Von Abba bis Zorn Gottes

Irrtümer aufklären – das Judentum verstehen
Im Auftrag des Gesprächskreises Juden und Christen beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken

  10,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
  • 10 für jeweils 9,60 € kaufen und  4% sparen
  • 25 für jeweils 9,20 € kaufen und  8% sparen
  • 50 für jeweils 8,90 € kaufen und  11% sparen
  • 100 für jeweils 8,50 € kaufen und  15% sparen
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Im 20. Jahrhundert haben die großen christlichen Kirchen auf höchster Ebene eine Neubesinnung auf das Judentum vollzogen. Bis heute begegnen allerdings die alten Pauschalvorstellungen in Gottesdienst und Schule: vom vermeintlich zornigen Gott des Alten Testamentes bis zu den »Pharisäern« als sprichwörtlich kleinlichen Gesetzesdienern.

Dagegen hat es eine internationale Gruppe von 34 jüdischen und christlichen Wissenschaftlern gemeinsam unternommen, Irrtümer kompetent und allgemein verständlich aufzuklären: 58 Schlagwörter von A bis Z. Mit vielen überraschenden Erkenntnissen zur Bibel und zum Verhältnis von Christen und Juden.

Mitwirkende unter anderen: Rabbiner Henry Brandt, Micha Brumlik, Hans Hermann Henrix, Rabbiner Walter Homolka, Hubert Frankemölle, Hanna Liss, Christian Rutishauser, Werner Trutwin, Klaus Wengst, Josef Wohlmuth
Mehr Informationen
Auflage 2. Auflage 2017
Einband Hardcover
Seitenzahl 208
Format 13 x 21,3 cm
ISBN/EAN 978-3-8436-0887-9
VGP-Nr. 010887
Schlagwörter Interreligiöses, Judentum, Konzil
  • »Die Furche« # 18, 4. Mai 2017, Otto Friedrich
    »... kurz und gut lesbar wichtige Essentials … Ein unentbehrliches Buch.«
  • »Kirchenzeitung Bistum Eichstätt« # 11, 12. März 2017
    »... Das Buch - ein Muss für Bibelinteressierte.«
  • www.feinschwarz.net, 31.5.2017, Prof. Dr. Rainer Bucher
    »»Unentbehrlich für Schule und Gemeinde, für Bibelleser und Bibelkreis.« Solche Werbesätze stehen häufig auf religiösen Büchern. Hier trifft es wirklich zu.«
  • »Linzer Bibelsaat« Juni 2017, Franz Hubmann
    »Diese Beispiele zeigen ..., dass dieses Büchlein sein Ziel, Vorurteile und falsche Vorstellungen über das Judentum zurechtzurücken, durchaus erreicht und gute Dienste leisten kann bei allen Gelegenheiten, in denen das Gespräch auf solche Themen kommt.«
  • »Eulenfisch LiteraturBlog« November 2017, Ulrike-Rebekka Nieten
    »Mit diesem Buch wird eine neue Epoche des Dialogs eröffnet. Es leistet einen ausgezeichneten Beitrag für die Aufarbeitung des Antijudaismus in Kirchen und christlichen Gemeinschaften, indem es Argumente gegen Vorurteile liefert und falsche Assoziationen und Konnotationen abzubauen hilft. Daher sollte es auch unbedingt an den Schulen im Religionsunterricht seinen Platz finden.«
Norbert Reck (Hg.)

Norbert Reck, geb. 1961, Dr. theol., ist freier Autor und Übersetzer. Er ist Mitglied im Gesprächskreis Juden und Christen beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Von 2000 bis 2016 war er verantwortlicher Redakteur der deutschen Ausgabe der internationalen Zeitschrift »Concilium«. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Christen und Juden nach der Schoa.

Paul Petzel (Hg.)

Dr. Paul Petzel ist nach Studium der Theologie und Kunst Lehrer an einem Gymnasium.

Presseinformation drucken
Zusätzliche Informationen und Medien