Aufstand, Aufruhr, Anarchie!

Formen des Widerstands im deutschen Südwesten
Landeskundig. Tübinger Vorträge zur Landesgeschichte, Band 5
Herausgegeben vom Verein der Freunde und Förderer des Instituts für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften der Universität Tübingen
  28,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
2010 kürte die Gesellschaft für deutsche Sprache e.V. den Begriff des Wutbürgers zum Wort des Jahres direkt gefolgt von Stuttgart 21. Die aufgeheizte Debatte um die Entstehung eines Durchgangsbahnhofes in der baden-württembergischen Landeshauptstadt wurde innerhalb kürzester Zeit zu einem Sinnbild bürgerlicher Proteste für politische Mitbestimmung.

Dieser Band begibt sich auf die Spurensuche nach Formen des Widerstands in der Geschichte des deutschen Südwestens vom Hochmittelalter bis in das 20. Jahrhundert. Historiker sowie ein Literatur- und ein Politikwissenschaftler werfen in elf Beiträgen einen interdisziplinären Blick auf das aufrührerische Schwaben und zeichnen dabei ein vielfältiges Porträt von Aufstand, Aufruhr und Anarchie im deutschen Südwesten.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2019
Einband Hardcover
Ausstattung mit etwa 50 überwiegend farbigen Abbildungen
Seitenzahl 264
Format 16,5 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-2074-4
VGP-Nr. 402074
Tjark Wegner (Hg.)

Tjark Wegner ist seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften in Tübingen, wo er 2018 mit einer Arbeit zu den Auseinandersetzungen zwischen dem Ulmer Rat und ausgewählten geistlichen Einrichtungen im Spätmittelalter promoviert wurde. Seine Forschungsinteressen liegen auf dem deutschen Südwesten in Mittelalter und Früher Neuzeit mit einem Fokus auf Stadt- und Ordensgeschichte sowie Epigraphik.

Sigrid Hirbodian (Hg.)

Prof. Dr. Sigrid Hirbodian ist seit 2011 Direktorin des Instituts für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Davor war sie Professorin für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Trier. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören neben der Geschichte geistlicher Frauengemeinschaften in Mittelalter und früher Neuzeit die Geschichte der ländlichen Gesellschaft sowie die südwestdeutsche Adels- und Burgengeschichte.

Presseinformation drucken