Beamte, Politiker, Journalisten

Akteure und Erinnerung. Der Sächsische Landtag 1990-1994
Studien und Schriften zur Geschichte der Sächsischen Landtage, Band 1
Herausgegeben von Uwe Israel und Josef Matzerath
  49,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
25 Jahre nach der konstituierenden Sitzung lässt die Oral-History-Studie Akteure des Sächsischen Parlaments zu Wort kommen. In ihren Schilderungen beschreiben die Verwaltungsbeamten, die Parlamentarier und die Journalisten ihre Sicht auf den ersten Sächsichen Landtag nach 1990.

Es ergibt sich ein berufstypischer Blick auf das Parlament, der Vorstellungen und Erwartungen skizziert, die sich charakteristisch nach der Herkunft der Zeitzeugen unterscheiden. Die Aussagen kontextualisiert die Studie mit schriftlichen Quellen und zeichnet so den Transformationsprozess zwischen West und Ost am Beispiel eines Landesparlamentes nach.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2017
Einband Hardcover
Ausstattung mit 12 Abbildungen
Seitenzahl 312
Format 17 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-8460-9
VGP-Nr. 408460
Caroline Förster

Caroline Förster studierte an der Technischen Universität Dresden Kommunikationswissenschaft und Neuere und Neueste Geschichte. 2008 schloss sie ihr Magisterstudium mit einer Arbeit zum Thema: »Konstrukt, Kontinuität und Konsolidierung. Der Aufbau des Sächsischen Landtages 1990 bis 1994« ab. Sie war Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Von 2008-2010 arbeitete sie gemeinsam mit Prof. Wolfgang Donsbach an einer Veröffentlichung mit dem Titel: »Die Sachsen im wiedervereinigten Deutschland. Erfahrungen und Einstellungen auf der Grundlage von 20 Jahren demoskopischer Forschung«. 2015 erfolgte die Promotion »Der Sächsische Landtag im Spiegel west- und ostdeutscher Erinnerungshorizonte« an der Technischen Universität Dresden.

Presseinformation drucken