Buchbesitz im Herzogtum Württemberg im 18. Jahrhundert

Am Beispiel der Amtsstadt Wildberg und des Dorfes Bissingen/Enz
Stuttgarter historische Studien zur Landes- und Wirtschaftsgeschichte, Band 1
Eine Reihe des Historischen Instituts der Universität Stuttgart und der Stiftung Wirtschaftsarchiv Baden-Württemberg
Herausgegeben von Franz Quarthal und Gert Kollmer-vom Oheimb-Loup
  40,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Gegenstand der Untersuchung ist der private Buchbesitz im Herzogtum Württemberg des 18. Jahrhunderts. Um diesen zu rekonstruieren, wurde exemplarisch die Einwohnerschaft der Amtsstadt Wildberg im Schwarzwald sowie des Weingärtnerdorfes Bissingen an der Enz mittels der überlieferten Inventuren und Teilungen unter die Lupe genommen. Diese sozialgeschichtlich hochinteressante Quelle erstreckt sich über Jahrhunderte und ermöglicht für breite Bevölkerungsschichten Untersuchungen zum Gesamtvermögen oder ausgewählten Themenbereichen, ohne eine berufs- oder schichtespezifische (Vor-)Auswahl treffen zu müssen. Ausgehend von der Erfassung und gattungsmäßigen Systematisierung der Buchtitel wendet sich die Arbeit nicht zuletzt auch den mentalitätsgeschichtlichen Fragen nach Lesebedürfnis und -motivation zu.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2002
Einband Paperback
Seitenzahl 274
Format 15 x 23 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-5551-7
VGP-Nr. 405551
Schlagwörter Kulturgeschichte, Quellenforschung, Sozialgeschichte, Südwestdeutschland
Presseinformation drucken