Das Karmelitenkloster in Esslingen (1271–1557)

Ein südwestdeutscher Mendikantenkonvent zwischen Ordensideal und Alltagswirklichkeit
Esslinger Studien - Schriftenreihe, Band 22
Herausgegeben vom Stadtarchiv Esslingen a. N.
Schriftleitung: Joachim J. Halbekann
  24,90 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Obgleich der Karmelitenorden zu den vier großen Bettelorden des Mittelalters gehörte, ist die Geschichte seiner über 150 Niederlassungen in ganz Europa bisher kaum erforscht. Der Konvent in Esslingen am Neckar war eine der ältesten Gründungen des Ordens im oberdeutschen Raum. Anhand der erstmals aufgearbeiteten Überlieferung und archäologischer Grabungsergebnisse stellt die Studie die Geschichte des Klosters von seinen Anfängen bis zur Auflösung infolge der Reformation dar. Schwerpunkte der Untersuchung bilden einerseits die Beziehungen der Gemeinschaft zu ihrem städtischen Umfeld und zur Ordensprovinz, andererseits ihr konkreter Umgang mit den mendikantischen Idealen.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2011
Einband Hardcover
Ausstattung mit 12 teils farbigen Abbildungen
Seitenzahl 468
Format 17 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-0855-1
VGP-Nr. 400855
Schlagwörter Archäologie, Kirchengeschichte, Klöster, Kulturgeschichte, Südwestdeutschland
Iris Holzwart-Schäfer

Dr. Iris Holzwart-Schäfer hat in Tübingen und Lyon Geschichte und Romanistik studiert. Sie lehrt Mittelalterliche Geschichte an den Universitäten Tübingen und Stuttgart und hat an mehreren Ausstellungs- und Publikationsprojekten zur Esslinger Stadt- und Kirchengeschichte mitgewirkt.

Presseinformation drucken