Andachtsbild mit Text

Das Mahl mit den Sündern


Ab 10,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
100 Stück
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Bestell-Nr. 894 T
Mindestabnahme 1 VPE (100 Stück)
Auf Lager
lieferbar
FÜR EUCH UND FÜR ALLE

Ein Schlüsselbild in der Malerei Sieger Köders,
eine Schlüsselszene im Neuen Testament.
Die religiösen Führer sind empört über Jesus:
»Der da - mit Zöllnern und Sündern speist er!« (Lk 15)
Wir sehen bildhaft, wer Jesus wirklich ist.
Der Maler überträgt das Ereignis in die Gegenwart,
in den Speisesaal der Villa San Pastore bei Rom,
zeigt Außenseiter am Tisch des Herrn - heute.
Links ein Jude: Kein Volk wurde so oft ausgestoßen.
Neben ihm eine Dirne: Jesus nahm sich ihrer an.
Dann eine Bettlerin: Die sieht doch keiner gerne.
Und der Narr: Ein Verrückter fehlt gerade noch!
Der Intellektuelle: Skeptiker glauben doch nichts!
Die reiche Dame: Und was geschieht mit den Armen?
Der Schwarze: Fremdes macht vielen Angst.

Die Zahl »Sieben« bedeutet: Alle sind eingeladen
an den einen Tisch: Keiner wird ausgeschlossen,
der zu Jesus kommt und von ihm Heil erwartet.
Vom »Jesus-heute« sind nur die Hände zu sehen.
Er sagte am Osterabend: »Seht - meine Hände!«
Die schönste Metapher für Zärtlichkeit, Liebe.
Im Bild: verwundetete, aber alles schenkende Hände.
Ohne jede Berührungsangst kann Jesus sagen:
»Mein Leib - nehmt und esst alle davon!«
Über dem Haupt des Juden das Gleichnis vom Vater,
der den verlorenen Sohn umarmt und küsst.
Ein Bild im Bild des Mahles mit den Sündern.
Der ältere Bruder links lehnt solche Liebe ab.
Die Rose am Tisch aber sagt, worauf alles ankommt:
geliebt sein von Gott, ihn und die Menschen lieben.

Jesus, du Freund der Sünder und Ausgestoßenen,
du hast andersdenkende Menschen nie abgelehnt.
Du hast Außenseiter an deine Seite gezogen.
Du hast Sünder angenommen, mit ihnen gespeist.
Deine Liebe schließt auch heute keinen von uns aus.
Die Grenze deiner Liebe heißt Grenzenlosigkeit.
Jesus, ich möchte sehen lernen mit deinen Augen.
Ich möchte ein wenig lieben, so wie du liebst.
Danke, dass du mir dabei deine Hand reichst.

Text: Theo Schmidkonz SJ
Bild: Sieger Köder, Das Mahl mit den Sündern
Mehr Informationen
Einband Andachtsbild mit Text
Ausstattung 4-seitig
Format 12,5 x 8,8 cm
Bestell-Nr. 894 T
VGP-Nr. 618941
Sieger Köder

3. Januar 1925 geboren in Wasseralfingen
1947 bis 1951 Studium an der Kunstakademie Stuttgart
1954 bis 1965 Kunsterzieher in Aalen
1965 bis 1970 Studium der Katholischen Theologie in Tübingen und München
1971 Priesterseminar in Rottenburg, Priesterweihe
Von 1975 bis 1995 Pfarrer in Hohenberg und Rosenberg
1985 Ehrentitel »Monsignore« von Papst Johannes Paul II. sowie Verleihung des Bundesverdienstkreuzes
1993 Ernennung zum Professor »honoris causa« durch das Land Baden-Württemberg
Von 1995 lebte und arbeitete Sieger Köder im Ruhestand in Ellwangen.
Zahlreiche Arbeiten im Kirchenraum, Wandmalerei, Fenster, Altäre, Tabernakel, Kreuzwegstationen, Ölbilder, Zeichnungen, Illustrationen.
Sieger Köder wurde am 3. Januar 2015 zu seinem 90. Geburtstag Ehrenbürger der Gemeinde Rosenberg.
Am 9. Februar 2015 verstarb Sieger Köder in Ellwangen. Er wurde am 14. Februar 2015 in Wasseralfingen beigesetzt.

Presseinformation drucken