Denken, das Weite atmet

Text und Kontext in der Theologie
Festschrift für Hans Waldenfels

  28,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Spätestens mit der Wahl von Papst Franziskus zum Bischof von Rom zeigt sich, dass die Katholische Kirche ihren Eurozentrismus überwindet und Weltkirche wird. Damit einher geht das Bewusstsein, dass Theologie immer kontextuell ist und der kulturelle Kontext Ausgangs- und Zielpunkt jeglicher Glaubensreflexion ist. Auf diesen neuen Horizont der Kontextualität der Theologie hat Hans Waldenfels bereits vor dreißig Jahren mit seinem Werk »Kontextuelle Fundamentaltheologie« hingewiesen.

Dieser Band beleuchtet die Relevanz kontextueller Theologien, stellt konkrete kontextuelle Theologien vor und zeigt auf, wie Theologie im Zeitalter der Globalisierung neu gedacht und in einer faszinierenden Weite verstanden werden kann.

Mit Beiträgen von Renè Buchholz, Mariano Delgado, Vincenzo Di Pilato, Ursula Nothelle- Wildfeuer, Claude Ozankorm, Paul Petzel, Günter Riße, Alban Rüttenauer, Michael Sievernich, Tobias Specker, Klaus Vellguth und Hans Waldenfels.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2017
Einband Hardcover
Seitenzahl 208
Format 14 x 22 cm
ISBN/EAN 978-3-7867-3123-8
VGP-Nr. 303123
Schlagwörter Freiheit, Gottesfrage, Interkulturelle Theologie, Kirche und Gesellschaft, Philosophie
Klaus Vellguth (Hg.)

Klaus Vellguth, Dr. theol. habil. Dr. phil. Dr. rer. pol., ist Leiter der Abteilung Theologische Grundlagen von missio in Aachen sowie Professor für Missionswissenschaft und Direktor des Instituts für Missionswissenschaft (IMW) an der Philosophisch- Theologischen Hochschule Vallendar.

Günter Riße (Hg.)

Günter Riße, Dr. theol., ist Professor für Religionsphilosophie und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar sowie Gründungsdirektor des dortigen Instituts für interkulturelle und interreligiöse Begegnung.

Presseinformation drucken