Bestseller

Der Jude Jesus und die Zukunft des Christentums

Zum Riss zwischen Dogma und Bibel. Ein Lösungsvorschlag

  20,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Während auf der Südhalbkugel die Zahl der Christen zunimmt, verlieren die Kirchen im Norden zu Hunderttausenden ihre Mitglieder. Norbert Reck geht davon aus, dass die Ursachen tiefer liegen, als verschiedene Reformversuche greifen. Seit der Aufklärung herrscht ein tiefer Riss zwischen kirchlicher Lehre (Dogma) und kritischer Beschäftigung mit der Bibel (Exegese), der zum tiefsitzenden Verlust an Glaubwürdigkeit des Christentums geführt hat. Dabei haben sowohl die liberale Bibelkritik als auch der dogmatische Antimodernismus das Jude-Sein Jesu entweder unsichtbar gemacht oder Jesus gar als Überwinder des Judentums gepriesen.

Norbert Reck schlägt vor, wie die Entdeckung des Juden Jesus zu einer neuen Zukunft des Christentums führen kann.
Mehr Informationen
Auflage 2. Auflage 2020
Einband Hardcover mit Schutzumschlag
Ausstattung mit Leseband
Seitenzahl 192
Format 14 x 22 cm
ISBN/EAN 978-3-7867-3180-1
VGP-Nr. 303180
Schlagwörter Christentum, Jesus Christus, Judentum, Schule, Universität
  • »Christ in der Gegenwart«, 3.11.2019, Paul Petzel
    »Dieser Groß-Essay packt ein großes wichtiges Thema an, fokussiert es innovativ – und ist einladend-verständlich geschrieben. So frisch, ja spannend kann Theologie sein.«
  • »Publik Forum - 19/2019«, Hartmut Meesmann
    »Reck provoziert theologisch versiert. Er befruchtet die Diskussion zwischen Exegese und Dogmatik und macht die befreiende Relevanz des Christentums verständlich. Lesenswert!«

  • »Herder Korrespondenz 3/2020«, Stefan Orth
    »Reck will mit seinem Essay erklärtermaßen keinen ausgearbeiteten Ansatz vorlegen, sondern vor allem einen Denkanstoß geben. Das ist ihm in besonderem Maße gelungen.«
Norbert Reck

Norbert Reck, geb. 1961, Dr. theol., ist freier Autor und Übersetzer. Er ist Mitglied im Gesprächskreis Juden und Christen beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Von 2000 bis 2016 war er verantwortlicher Redakteur der deutschen Ausgabe der internationalen Zeitschrift »Concilium«. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Christen und Juden nach der Schoa.

Presseinformation drucken
Zusätzliche Informationen und Medien

 

  • REZENSION
    Von Dr. h.c. Hans Hermann Henrix in »theologie.geschichte«, Bd. 15 (2020)
    Norbert Reck bietet mit seinem »Essay«, wie er das Genus seines Buches nennt, ein klares Konzept, das er im Vorwort skizziert und in seinen weiteren Darlegungen entfaltet: Immer mehr Menschen wenden sich vom Christentum ab. Den Grund dieser Abwendung besonders in Westeuropa verortet er in der Theologie und nicht in einer defizitären Selbstdarstellung des Christentums. Es ist nicht die Theologie im Allgemeinen, die den Auszug der Menschen aus Kirche und Christentum auslöst, sondern ihr »Zurückschrecken vor der jüdischen Identität Jesu seit dem Beginn der Moderne«.
    Lesen Sie hier die komplette Rezension.
  •  
  •