Die Anfänge territorialer Rechnungslegung im Deutschen Nordwesten

Spätmittlelalterliche Rechnungen, Verwaltungspraxis, Hof und Territorium
Residenzenforschung, Band 9
Herausgegeben von der Residenzen-Kommission der Akademie der Wissenschaften in Göttingen
  85,90 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Die sich noch im 12. Jahrhundert ausbildende Rechnungslegung erfasste schon im 13. Jahrhundert weite Bereiche der Landesherrschaft. Intensivierung der Geldwirtschaft, Monetarisierung der Politik und der Konkurrenzkampf der sich verdichtenden Herrschaften fürhten zur Durchsetzung des Amtsgedankens und der Rechnungslegung. Mit Hilfe von Rechnungen sichterten sich die Landesherren weitmögliche Nutzung ihrer Ressourcen. Der Band zeichnet die allmähliche Herausbildung dieses Herrschaftsinstruments nach und zeigt seine Grenzen. Der Untersuchung liegt im Hauptteil die flächendeckende Erfassung aller Territorialrechnungen vor 1450 in einem umgrenzten Raum zugrunde.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2000
Einband Leinenband mit Schutzumschlag
Ausstattung mit 16 Tafeln
Seitenzahl 434
Format 16,5 x 23 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-4509-9
VGP-Nr. 404509
Schlagwörter Wirtschaftsgeschichte
Mark Mersiowsky

Mark Mersiowsky ist seit 2014 Inhaber des Lehrstuhls für Mittlere Geschichte an der Universität Stuttgart.

Presseinformation drucken