Die Berechnung der Glückseligkeit

Statistik und Politik in Deutschland und Frankreich im späten Ancien Régime
Beihefte der Francia, Band 78
Herausgegeben vom Deutschen Historischen Institut Paris
  67,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Wir leben in einem Zeitalter der Statistik – unsere Welt erschließt sich in Zahlen. Seit wann ist das so? Im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts begannen die Regierungen insbesondere der deutschen Territorien und Frankreichs, alle möglichen Bereiche des öffentlichen Lebens zu beziffern und zu berechnen, um nachhaltiger in die Entwicklung der Staaten eingreifen, ja die irdische »Glückseligkeit« ihrer Untertanen herbeiführen zu können.

Zugleich begann Statistik die allgemeine Wahrnehmung zu verändern, indem sie den Blick immer mehr auf funktionale Zusammenhänge und materielle Effizienz richtete. Die Erforschung der Wurzeln statistischer Welterkenntnis trägt folglich auch dazu bei, die Wahrnehmungslogiken unserer modernen Welt besser zu verstehen und zu hinterfragen.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2015
Einband Leinenband mit Schutzumschlag
Ausstattung mit 4 Karten
Seitenzahl 574
Format 16,5 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-7469-3
VGP-Nr. 407469
Lars Behrisch

Lars Behrisch, 1973 in München geboren, studierte Geschichte, Russistik und Islamwissenschaft in Berlin und Hamburg. Er promovierte an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Arbeit zu Kriminalität und Strafjustiz im 15. und 16. Jahrhundert. Gegenwärtig lehrt Lars Behrisch in Utrecht.

Presseinformation drucken
Zusätzliche Informationen und Medien

 

  • AUSZEICHNUNG
    Carl-Erdmann-Preis 2014

    verliehen durch den Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands auf dem 50. Deutschen Historikertag Göttingen.