Andachtsbild mit Text

Die Blume aus dem toten Stamm


Ab 10,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
100 Stück
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Mindestabnahme 1 VPE (100 Stück)
Auf Lager
lieferbar
GEHEIMNIS DER ROSE

Keine Idylle -
die Nacht und der Baumstumpf.
Jesaja prophezeit
das Ende, den Untergang, das Gericht.
Alle sind schuldig.
Keiner kann bestehen.
Was Israel erwartet,
was uns alle erwartet,
ist der Tod.
»Und was bleibt,
ist der Stumpf einer Eiche,
die gefällt wird« (Jes 6,13).
Und wieder kündet Jesaja:
»Das Volk, das im Dunkel lebt,
sieht ein helles Licht«,
einen Lichtstrom von oben,
der die endlos lange Nacht
in lichten Tag verwandelt.
Gott ist das Licht,
und sein Licht - ist Erbarmen,
Versöhnung und Friede -
für immer und für alle.

Eine dritte Botschaft
verkündet der Prophet:
»Aus dem Baumstumpf Isais
wächst ein Reis hervor« (11,1).
Aus einem leblosen Stamm -
Isai, der Vater Davids,
und wir alle sind gemeint -
geht ein blühendes Reis hervor.
Aus totem Baumstumpf -
so malt es Sieger Köder -
die ROSE. Sie steht da
»wie ein Signal für die Völker«.
Und sie sagt: »Ich liebe dich -
mit unendlicher Liebe.
Hab keine Angst!
Ich bin Mensch geworden -
auch für dich.
Ich verlasse dich niemals.«
Geheimnis der Rose:
Weil Gott uns so liebt,
können jetzt auch wir lieben -
ihn, unseren Gott, und die Menschen.

Gott,
in unserer Welt,
in unserem Leben
gibt es die Dunkelheit,
die Wüste, den Tod.
Du aber, Gott,
schenkst uns immer wieder
Zeichen der Hoffnung
wie das blühende Reis
aus dem Baumstumpf,
und Zeichen der Liebe
wie die Rose.
Wir können atmen und leben;
denn du, unser Gott, liebst uns
über unser Ende hinaus. Amen.

Text: Theo Schmidkonz SJ
Bild: Sieger Köder, Die Blume aus dem toten Stamm
Mehr Informationen
Einband Andachtsbild mit Text
Ausstattung 4-seitig
Format 8,8 x 12,5 cm
Bestell-Nr. 854 T
VGP-Nr. 618541
Sieger Köder

3. Januar 1925 geboren in Wasseralfingen
1947 bis 1951 Studium an der Kunstakademie Stuttgart
1954 bis 1965 Kunsterzieher in Aalen
1965 bis 1970 Studium der Katholischen Theologie in Tübingen und München
1971 Priesterseminar in Rottenburg, Priesterweihe
Von 1975 bis 1995 Pfarrer in Hohenberg und Rosenberg
1985 Ehrentitel »Monsignore« von Papst Johannes Paul II. sowie Verleihung des Bundesverdienstkreuzes
1993 Ernennung zum Professor »honoris causa« durch das Land Baden-Württemberg
Von 1995 lebte und arbeitete Sieger Köder im Ruhestand in Ellwangen.
Zahlreiche Arbeiten im Kirchenraum, Wandmalerei, Fenster, Altäre, Tabernakel, Kreuzwegstationen, Ölbilder, Zeichnungen, Illustrationen.
Sieger Köder wurde am 3. Januar 2015 zu seinem 90. Geburtstag Ehrenbürger der Gemeinde Rosenberg.
Am 9. Februar 2015 verstarb Sieger Köder in Ellwangen. Er wurde am 14. Februar 2015 in Wasseralfingen beigesetzt.

Presseinformation drucken