Die deutsch-französischen Wirtschaftsbeziehungen

1945–1960
Beihefte der Francia, Band 42
Herausgegeben vom Deutschen Historischen Institut Paris
  49,08 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Inhalt:
Jacques Bariéty: Les enjeux des relations économiques franco-allemandes au XXe siècle; Raymond Poidevin: Les conditions d’une difficile reprise des relations économiques après 1945; Gérard Bossuat: Les conceptions françaises des relati-ons économiques avec l’Allema-gne (1943–1960) – Détruire, supporter, coopérer: le Quai d’Orsay et le Ministère des Finances entre l’illusion et la résignation; Hanns Jürgen Küsters: Konrad Adenauer und die Idee einer wirtschaftlichen Verflechtung mit Frankreich; Christoph Buchheim: Die deutsch-französischen Wirtschaftsbeziehungen im Spiegel der Zahlungsbilanz 1945–1970; Volker Hentschel: Zwischen Zahlungsunfähigkeit und Konvertibilität. Frankreich und Deutschland in der Europäischen Zahlungsunion; Ulrich Albrecht: Rüstungsfragen im deutsch-französischen Verhältnis (1945–1960); Wilfried Loth: Deutsche und französische Interessen auf dem Weg zu EWG und Euratom; Andreas Wilkens: Verständigung von Wirtschaft zu Wirtschaft. Interessenausgleich zwischen deutscher und französischer Industrie 1947–1955; Werner Bührer: Frankreich und das Ruhrgebiet – Mythos und Realität; Sylvie Lefèvre: Les sidérurgistes français propriétaires de charbonnages dans la Ruhr (1945–1954); Matthias Kipping: Welches Europa soll es sein? Der Schuman-Plan und die deutsch-französischen Industriebeziehungen; Claude Carlier: Les débuts de la coopération aéronautique: le Groupe O;Félix Torres: Les archives d’entreprise en France: Histoire et mise en perspective; Horst A. Wessel: Deutsche Wirtschaftsarchive: Bestände, Forschungen, Entwicklungen; Rainer Hudemann: Wirtschaftsbeziehungen im deutsch-französischen Verhältnis der Nachkriegsperiode: Stand und Perspektiven der Forschung; Roger Fauroux: Les relations économiques franco-allemandes: Aujourd’hui et demain; Bibliographie
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 1997
Einband Leinenband mit Schutzumschlag
Ausstattung mit 6 Abbildungen
Seitenzahl 360
Format 16,5 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-7343-6
VGP-Nr. 407343
Schlagwörter Frankreich, Nachkriegszeit, Wirtschaftsgeschichte
Andreas Wilkens (Hg.)

Andreas Wilkens, geboren 1957 in Hannover, Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Germanistik an den Universitäten Freiburg, Köln und Paris, 1989 Promotion am Europäischen Hochschulinstitut Florenz, Lehrbeauftragter an der Universität Paris III/Sorbonne-Nouvelle, ab 1990 Projektmitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Paris. Veröffentlichungen zur Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen, der europäischen Integration, der deutschen Außenpolitik, darunter: »Der unstete Nachbar. Frankreich, die deutsche Ostpolitik und die Berliner Vier-Mächte-Verhandlungen (1969–1974); Bearbeiter von: »Die Bundesrepublik Deutschland und Frankreich: Dokumente 1949–1963«, hg. v. Klaus Hildebrand und Horst Möller, Bd. 2: »Wirtschaftsbeziehungen«.

Presseinformation drucken