Die Entwicklung der Kirchensteuer in Württemberg und die Auswirkungen auf die Diözese Rottenburg-Stuttgart

Stuttgarter historische Studien zur Landes- und Wirtschaftsgeschichte, Band 8
Eine Reihe des Historischen Instituts der Universität Stuttgart und der Stiftung Wirtschaftsarchiv Baden-Württemberg
Herausgegeben von Franz Quarthal und Gert Kollmer-vom Oheimb-Loup
  54,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Die Kirchensteuer gehört zu den umstrittenen Themen der heutigen Kirche in Deutschland. Der Autor zeigt die Problematik, in der sich insbesondere die katholische Kirche in Württemberg nach der Säkularisation befand. Das Königreich Württemberg entschied sich nach preußischem Vorbild für eine Kirchensteuer, die zunächst auf ortskirchlicher Basis erhoben wurde. Mit der Neuregelung des Verhältnisses von Staat und Kirche in Württemberg im Jahre 1924 wurde sie rechtlich auf eine neue Basis gestellt. Der weitere Weg hin zu einer von der Diözese landesweit erhobenen Steuer wird bis in die Gegenwart verfolgt.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2007
Einband Paperback
Seitenzahl 368
Format 15,5 x 23 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-5558-6
VGP-Nr. 405558
Schlagwörter Kirche, Kirchengeschichte, Südwestdeutschland
Gerold Gutmann

Gerold Gutmann war bis Anfang 2006 Finanzdirektor der Diözese Rottenburg- Stuttgart.

Presseinformation drucken