Die Kreuzfahrerherrschaften des 12. und 13. Jahrhunderts zwischen Integration und Segregation

Zeitgenössische und moderne Stimmen im Vergleich
Mittelalter-Forschungen, Band 51
Herausgegeben von Bernd Schneidmüller und Stefan Weinfurter
  45,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Das Buch zielt auf eine vergleichende Analyse der unterschiedlichen Interpretationen und Entwürfe von Gesellschaftsmodellen. Dabei nimmt es die große Bandbreite zwischen Segregation und Integration in den Blick, die in der Forschung auf die durch ethnische, religiöse und sprachliche Vielfalt geprägten Kreuzfahrerherrschaften des 12. und 13. Jahrhunderts angewandt wurden und werden. Als Ausgangspunkt dienen zeitgenössische Stimmen christlicher, jüdischer und muslimischer Provenienz und deren Darstellung fremder Religionen und Konfessionen. Diese werden kontrastiert mit Interpretationsmodellen der modernen Geschichtswissenschaft von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart.

Die Kernfrage ist dabei, inwieweit diese lange Reihe von Publikationen zum Thema die geistigen und politischen Strömungen der jeweiligen Gegenwart sowie den Wechsel der Methoden und Ansätze der Geschichtswissenschaft widerspiegeln.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2016
Einband Hardcover mit Schutzumschlag
Ausstattung mit 1 Kartenabbildung
Seitenzahl 420
Format 16,5 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-4371-2
VGP-Nr. 404371
Antonia Durrer

Antonia Durrer, geboren 1981, studierte 2000–05 Mittelalterliche Geschichte und Anglistik an der Universität Bern mit Abschluss Lizentiat. 2005–07 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt RAG (Repertorium Academicum Germanicum) und absolvierte eine Ausbildung als Gymnasiallehrerin, 2007/08 arbeitete sie als Assistentin am Historischen Institut, Abteilung für mittelalterliche Geschichte an der Universität Bern. 2008–12 war sie Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im SNF-Forschungsprojekt »Die Kreuzfahrerstaaten als multikulturelle Gesellschaft« unter der Leitung von Prof. Rainer C. Schwinges an der Universität Bern. Seit 2012 ist sie als Gymnasiallehrerin an der Kantonsschule Alpenquai in Luzern tätig.

Presseinformation drucken