Die Kunst im Markgraftum Oberlausitz während der Jagiellonenherrschaft

Studia Jagellonica Lipsiensia, Band 3
Herausgegeben im Auftrag des GWZO an der Universität Leipzig von Jirí Fajt, Markus Hörsch und Evelin Wetter
  64,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Der Band vereint internationale Untersuchungen sowohl zur spätgotischen Architektur und Skulptur, als auch zur Görlitzer Frührenaissance. Im Zentrum steht der wechselseitige Einfluß der Kunst in Sachsen, Böhmen und Schlesien. Gerade durch Vermittlung der östlich liegenden Kernländer der Jagiellonen kam die südöstlichste Region des heutigen Deutschlands in Berührung mit den modernen Kunsttendenzen der Renaissance, was für die Zeit eine Revision des immer noch gängigen Bildes eines kulturellen Ost-West-Gefälles bedeutet.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2006
Einband Hardcover
Ausstattung mit 168 Abbildungen
Seitenzahl 260
Format 21 x 27 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-8403-6
VGP-Nr. 408403
Schlagwörter Kulturgeschichte, Kunstgeschichte
Tomasz Torbus (Hg.)

Dr. Tomasz Torbus ist Lehrbeauftragter für Kunstgeschichte Ostmitteleuropas an der Universität Leipzig.

Presseinformation drucken