Andachtsbild mit Text

Die Liebe hört niemals auf


Ab 10,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
100 Stück
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Mindestabnahme 1 VPE (100 Stück)
Auf Lager
lieferbar
DIE LIEBE HÖRT NIEMALS AUF

Dieses Bild, ein Heilig-Geist-Fenster,
spricht eigentlich für sich selbst.
die Rose ist die Sprache der Liebenden,
ein Kranz von Rosen - die Fülle der Liebe.
Wie sich ein Blatt an das andere schmiegt,
so umhüllt der Liebende den Geliebten.
Das Geheimnis der Rose liegt innen,
nicht außen, nicht im Äußerlichen,
sondern im Kern, verborgen, tief drin.
Wir sagen beim Menschen - im Herzen.
Das Herz Gottes - ist der Heilige Geist.
Wo der Heilige Geist lebt, wird geliebt.
Und wo geliebt wird, dort ist Heiliger Geist.
Die Liebe - ist die schönste Gabe des Geistes.

Ob der Bräutigam seine Braut liebt
und die Frau ihren Mann,
ob der Vater zu seinem Kind steht
und der Freund zu seinem Freund,
ob Christus seine Kirche liebt
und Gott sein störrisches Volk,
das Geheimnis dieser Liebe ist der Heilige Geist.
Diese Liebe schenkt Ruhe und Geborgenheit.
Diese Liebe ist voller Zärtlichkeit.
Diese Liebe - »hört niemals auf« (1 Kor 13,8).
Die Rose ist die Sprache der Liebenden.
Nur - es gibt keine Rose ohne Dornen.
Das Leid und der Schmerz gehören zur Liebe hinzu.
Aber die Liebe »trägt alles, hält allem stand«;
denn ihre Kraft - ist der Heilige Geist.

Gott, Heiliger Geist,
Du bist die Liebe, die Kraft der Liebe.
Du umhüllst mich, Du umfängst mich,
Du dringst bis in mein Herz,
Du Herz Gottes und Herz aller Liebe.
Mach mich zu einem Liebenden.
Mach mich zu einem Werkzeug Deiner Liebe.
Laß Deine Liebe durchscheinen
durch meine oft so armselige Liebe.

Text: Theo Schmidkonz SJ
Bild: Sieger Köder, 1979, Die Liebe hört niemals auf, Heilig-Geist-Kirche, Ellwangen
Mehr Informationen
Einband Andachtsbild mit Text
Ausstattung 4-seitig
Format 12,5 x 8,8 cm
Bestell-Nr. 828 T
VGP-Nr. 618281
Sieger Köder

3. Januar 1925 geboren in Wasseralfingen
1947 bis 1951 Studium an der Kunstakademie Stuttgart
1954 bis 1965 Kunsterzieher in Aalen
1965 bis 1970 Studium der Katholischen Theologie in Tübingen und München
1971 Priesterseminar in Rottenburg, Priesterweihe
Von 1975 bis 1995 Pfarrer in Hohenberg und Rosenberg
1985 Ehrentitel »Monsignore« von Papst Johannes Paul II. sowie Verleihung des Bundesverdienstkreuzes
1993 Ernennung zum Professor »honoris causa« durch das Land Baden-Württemberg
Von 1995 lebte und arbeitete Sieger Köder im Ruhestand in Ellwangen.
Zahlreiche Arbeiten im Kirchenraum, Wandmalerei, Fenster, Altäre, Tabernakel, Kreuzwegstationen, Ölbilder, Zeichnungen, Illustrationen.
Sieger Köder wurde am 3. Januar 2015 zu seinem 90. Geburtstag Ehrenbürger der Gemeinde Rosenberg.
Am 9. Februar 2015 verstarb Sieger Köder in Ellwangen. Er wurde am 14. Februar 2015 in Wasseralfingen beigesetzt.

Presseinformation drucken