Dorf und Revolution

Die Ereignisse von 1848/49 im ländlichen Württemberg
Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde, Band 70
Herausgegeben in Verbindung mit dem Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften der Universität Tübingen
Wilfried Hartmann, Ulrich Köpf, Dieter Langewiesche, Sönke Lorenz, Bernhard Mann, Winfried Schenk, Anton Schindling, Wilfried Schöntag, Barbara Scholkmann
  39,90 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Die Schauplätze der Revolution von 1848 in Württemberg befanden sich keineswegs nur in den Städten, auch die Landbevölkerung spielte eine aktive Rolle im politischen Geschehen. Nach den Tumulten gegen Adelsherrschaften und Schultheißen im Frühjahr 1848 sah sie in der Gründung von über 400 ländlichen Volksvereinen ein zeitgemäßes Mittel, um ihre Interessen durchzusetzen. Diese bislang stark unterschätzte Massenpolitisierung der Landbevölkerung führte zu einer aktiven Rolle in der Reichsverfassungskampagne und erklärt, wie die Demokraten auch nach der Niederlage der Revolution 1849 noch große Wahlerfolge erzielen konnten.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2010
Einband Hardcover
Ausstattung mit etwa 25 Abbildungen
Seitenzahl 480
Format 17 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-5270-7
VGP-Nr. 405270
Schlagwörter Gemeinschaft, Macht
Nikolaus Back

Nikolaus Back absolvierte die Ausbildung zum Diplom-Archivar (FH) und studierte Neuere Geschichte und Empirische Kulturwissenschaften in Tübingen. Seit 1987 Leiter des Stadtarchivs bzw. seit 2002 des städt. Museums Filderstadt.

Presseinformation drucken