Eine Brücke bauen

Wie die katholische Kirche und schwule, lesbische, bisexuelle und trans* Menschen eine wertschätzende Beziehung finden.

  18,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Mit diesem mutigen Buch hat der amerikanische Jesuit und Bestseller-Autor in den USA eine heftige Debatte in Gang gesetzt: Viele schwule, lesbische, transgender Katholiken fühlen sich in ihrer Kirche nicht willkommen und ausgeschlossen. Für James Martin sind sie Mitglieder der Kirche wie alle anderen auch: »Für Jesus gibt es nicht die und wir«.

Anhand dreier zentraler Begriffe aus dem katholischen Weltkatechismus (Respekt, Mit-Fühlen und Empathie) entwirft er einen Weg, wie VertreterInnen der katholischen Kirche ihren schwulen, lesbischen und transgender Gläubigen begegnen können und umgekehrt: wie diese eine Beziehung zu ihrer Kirche aufbauen können. Für eine Kirche im Umbruch ein Buch zur rechten Zeit!
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2018
Einband Hardcover mit Leseband
Seitenzahl 224
Format 13 x 21 cm
ISBN/EAN 978-3-8436-1050-6
VGP-Nr. 011050
Schlagwörter Frauen, Homosexualität, Kirche und Gesellschaft, Kirchenreform, Männer
  • New York Times
    »Dieses Buch hat ihm die Dankbarkeit von Eltern schwuler und lesbischer Kinder und von Erwachsenen eingebracht, die sich ihrer sexuellen Orientierung wegen in der Kirche unwillkommen fühlen.«
  • Chicago Tribune
    »Schon bevor James Martin überhaupt ein einziges Wort von ›Eine Brücke bauen‹ geschrieben hat, muss ihm klar gewesen sein, dass er sich auf ein Minenfeld von Kritik begibt – ganz gleich, was er schreibt. Das macht seinen Mut – und sein Mitfühlen – noch viel gewaltiger.«
  • America
    »Dieses mutige Buch spricht klar und offen über ein Thema, das unsere Kirche rüttelt und schüttelt, und nimmt der laufenden Debatte auf wohldurchdachte Weise die Hysterie.«
James Martin

James Martin, Wirtschaftswissenschaftler, Theologe und Jesuitenpater, ist Journalist für das »America«-Magazin und Beiträger in der »New York Times« und dem »Wall Street Journal«. Der Konsultor des 2015 neu geordneten römischen »Sekretariats für die Kommunikation « ist viel beachteter Bestseller-Autor (New York Times Bestseller-Liste) in den USA.

Norbert Reck (Übersetzung aus dem Amerikanischen)

Norbert Reck, geb. 1961, Dr. theol., ist freier Autor und Übersetzer. Er ist Mitglied im Gesprächskreis Juden und Christen beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Von 2000 bis 2016 war er verantwortlicher Redakteur der deutschen Ausgabe der internationalen Zeitschrift »Concilium«. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Christen und Juden nach der Schoa.

Johannes zu Eltz (Vorwort)

Dr. Johannes zu Eltz, Jurist und Theologe, ist katholischer Stadtdekan von Frankfurt am Main.

Presseinformation drucken
Zusätzliche Informationen und Medien

 

  • VIDEO

    Father James Martin, SJ: Eine Brücke bauen
  •  
  •