Exegese – ökumenisch engagiert

Der »Evangelisch-Katholische Kommentar« in der Diskussion über 500 Jahre Reformation
Evangelisch-Katholischer Kommentar zum Neuen Testament EKK
  15,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Die Exegese ist die ökumenische Paradedisziplin der Theologie. Deshalb kann sie sich der Herausforderung von 500 Jahren Reformation stellen. Die Kirchen haben ihre Erwartungen an die Bibelauslegung, wenn sie theologisch orientiert sein wollen. Andererseits hat die Exegese ihren spezifischen Eigensinn, wenn sie von den neutestamentlichen Texten aus auf die gegenwärtige Lage der Ökumene schaut.

In diesem Band kommt beides zusammen: Kirchenleitungen und Wissenschaft in einem aktuellen, spannenden und perspektivenreichen Gespräch über das Neue Testament als Wegweiser der Ökumene.

Mit Beiträgen von Heinrich Bedford- Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD, und Kurt Kardinal Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, sowie von Knut Backhaus, Reinhard von Bendemann, Jörg Frey, Christine Gerber, Ulrich Luz, Christoph G. Müller, Karl-Wilhelm Niebuhr, Silvia Pellegrini, Thomas Schmeller, Thomas Söding, Michael Theobald, Samuel Vollenweider
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2016
Einband Paperback
Seitenzahl 160
Format 12,5 x 20,5 cm
ISBN/EAN 978-3-8436-0867-1
VGP-Nr. 010867
Schlagwörter Bibel, Christentum, Kirche, Ökumene
Ulrich Luz (Hg.)

Ulrich Luz, Dr. theol. (1938-2019), war von 1980 bis zu seiner Emeritierung 2003 Professor für Neues Testament an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Bern.

Thomas Söding (Hg.)

Thomas Söding, geb. 1956, ist Professor für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum. Er ist Berater der Glaubenskommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Samuel Vollenweider (Hg.)

Samuel Vollenweider, Dr. theol., geb. 1953, ist Professor für neutestamentliche Wissenschaft an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich.

Presseinformation drucken