Frühe Alamannen im Breisgau

Untersuchungen zu den Anfängen der germanischen Besiedlung im Breisgau während des 4. Jahrhunderts n. Chr.
Archäologie und Geschichte, Band 9
Freiburger Forschungen zum ersten Jahrtausend in Südwestdeutschland
  67,49 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Durch zahlreiche Ausgrabungen und Neuentdeckungen der letzten Jahre hat sich die Ausgangslage zur Erforschung des Breisgau am südlichen Oberrhein in frühalamannischer Zeit deutlich verbessert. Der Breisgau war in spätantiker Zeit Grenzraum zwischen Römern und Germanen. Römische Kastelle am Rhein einerseits und frühalamannische Siedlungen in der Ebene und auf den Schwarzwaldrandbergen andererseits lagen zum Teil in direkter Nachbarschaft. Besonders die großflächig ausgegrabene Siedlung von Mengen am Tuniberg und die Höhensiedlung auf dem Zähringer Burgberg erbrachten zahlreiche neue Aspekte zur Archäologie und Geschichte der Alamannen. Die umfangreiche Analyse der handgeformten germanischen Keramik war dabei eine Voraussetzung für die Beurteilung der frühalamannischen Besiedlung im Breisgau, da die Keramik der frühen Alamannen formale Ähnlichkeiten mit der einiger vorgeschichtlicher Besiedlungsphasen aufweist, und es des öfteren zu Verwechslungen kam. Mit dieser Untersuchung ist es gelungen, technologische Unterschiede zwishcen der handgeformten Keramik frühalamannischer zeit und vorgeschichtlicher Zeit herauszustellen, die eine eindeutige Zuordnung erlauben.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 1999
Einband Leinenband mit Schutzumschlag
Ausstattung mit 158 Abbildungen
Seitenzahl 392
Format 20 x 28 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-7359-7
VGP-Nr. 407359
Schlagwörter Archäologie, Siedlung, Südwestdeutschland, Völkerwanderungszeit
Thomas Zotz (Hg.)

Prof. Dr. Thomas Zotz. Studium der Fächer Geschichte, Latein, Geografie sowie Ur- und Frühgeschichte in Freiburg i. Br., Wien und Hamburg. Von 1989 bis 2010 Professor für Mittelalterliche Geschichte mit dem Schwerpunkt Mittelalterliche Landesgeschichte des deutschsprachigen Südwestens in Freiburg i. Br. Forschungsschwerpunkte: Siedlungs- und Herrschaftsgeschichte am südlichen Oberrhein, Adel und Burgen im deutschen Südwesten, Herzogtum Schwaben und Zähringer, Pfalzen und königliche Herrschaftspraxis, Rittertum und Bürgertum im Hoch- und Spätmittelalter.

Heiko Steuer (Hg.)

Dr. Heiko Steuer Professor für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters.

Karl Schmid (Hg.)

Karl Schmid, * 1923 in Rielasingen bei Singen a. H., † 1993 in Freiburg i. Br., Kriegsteilnehmer 1942-1945, Studium, Promotion (1954) und Habilitation (1961) in Freiburg i.Br., 1963-1965 Stipendiat des Deutschen Historischen Instituts in Rom, Ordinarius für Mittelalterliche Geschichte 1965-1972 an der Universität Münster i. W. und 1972-1988 an der Universität Freiburg i. Br., Direktor des Instituts für geschichtliche Landeskunde, Historische Abteilung. Gestorben 1993.

Hans Ulrich Nuber (Hg.)

Dr. Hans Ulrich Nuber ist Professor für Provinzialrömische Archäologie

Presseinformation drucken