Fürsten an der Zeitenwende zwischen Gruppenbild und Individualität

Formen fürstlicher Selbstdarstellung und ihre Rezeption (1450–1550)
Residenzenforschung, Band 22
Herausgegeben von der Residenzen-Kommission der Akademie der Wissenschaften in Göttingen
  64,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Folgt man der Überlieferung, so lässt sich die Zeit zwischen 1450 und 1550 gut und gern als ein Zeitalter »großer« Fürsten charakterisieren. War das hervorgehobene Profil bestimmter Fürsten durch deren Handeln begründet? Wurde es zeitgenössisch oder in der Nachwelt als solches propagiert? Wie vollzog sich die historiographische Konstruktion eines »großen« Fürsten? Danach wird in diesem Band gefragt, der die Beiträge einer Tagung vereint, die 2008 veranstaltet wurde. Darin werden in Querschnitten die strukturellen Bedingtheiten der fürstlich-höfischen Welt der Zeit offengelegt und einige Beispiele »herausragender« Fürsten vorgestellt. Der Band fügt sich damit in das Wiederaufleben biographischer Ansätze in der Geschichtswissenschaft im Rahmen einer kulturgeschichtlich verstandenen Politik- und Sozialgeschichte ein.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2009
Einband Leinenband mit Schutzumschlag
Ausstattung mit etwa 60 Abbildungen
Seitenzahl 444
Format 17 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-4524-2
VGP-Nr. 404524
Schlagwörter Biographie, Herrschaftsräume, Historiographie, Kulturgeschichte
Gabriel Zeilinger (Hg.)

Gabriel Zeilinger, geb. 1975, studierte Geschichte und Nordische Philologie in Kiel und Oslo, war wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Greifswald und Stipendiat der Gerda Henkel Stiftung. Seit 2005 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter der Kieler Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, derweil Professurvertretungen ebendort sowie in Heidelberg und Hagen.

Ralf-Gunnar Werlich (Hg.)

Dr. Ralf-Gunnar Werlich ist seit 1984 wissenschaftlicher Assistent bzw. Mitarbeiter am Historischen Institut der Universität Greifswald.

Oliver Auge (Hg.)

Oliver Auge, geboren 1971 in Göppingen, Studium der Geschichte und Lateinischen Philologie in Tübingen, 1994–2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichtliche Landeskunde der Universität Tübingen, seit November 2000 wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte des Mittelalters der Universität Greifswald; Mitherausgeber und Autor zahlreicher landesgeschichtlicher Veröffentlichungen; neben Sönke Lorenz Leiter des Projekts »Die Stifte Baden-Württembergs«.

Presseinformation drucken