Vorschau

Instrument des Vertrauens in einer unvollkommenen Gesellschaft

Der Eid im politischen Handeln, religiösen Denken und geschichtlichen Selbstverständnis der späten Karolingerzeit
Relectio. Karolingische Perspektiven, Band 4
Herausgegeben von Philippe Depreux, Stefan Esders, Steffen Patzold und Helmut Reimitz
  50,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Nicht auf Lager
Erscheint am 28. Februar 2022.
Zur Vorbestellung des Produkts wenden Sie sich bitte direkt an unseren Kundenservice oder an Ihre Buchhandlung.

Im Karolingerreich war die Herstellung von Vertrauen eine unabdingbare Voraussetzung, um die politisch-soziale Ordnung zu stabilisieren und die Handlungsfähigkeit der politischen Akteure zu gewährleisten. In der späteren Karolingerzeit veranlassten Reichsteilungen, Herrscherabsetzungen und blutige Auseinandersetzungen eine vielfältige Inanspruchnahme des Eides, um in Zeiten tiefgreifender Konflikte neues Vertrauen zu generieren.

Der vorliegende Band nimmt vor diesem Hintergrund die zeitgenössische Wahrnehmung des Eides in den Blick und untersucht, wie Zeitgenossen über den Eid als Vertrauensressource, seine soziale und religiöse Funktion sowie die aus seinem Ge- und Missbrauch resultierenden Konsequenzen nachgedacht haben.

Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2021
Einband Hardcover
Seitenzahl 480
Format 17 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-2805-4
VGP-Nr. 402805
Heiko Behrmann

Heiko Behrmann hat an der Freien Universität Berlin Geschichte und Klassische Archäologie studiert. Die vorliegende Studie ist die überarbeitete Fassung seiner ebendort am Friedrich-Meinecke-Institut entstandenen Dissertation.

Presseinformation drucken