Andachtsbild mit Text

Jesus und Simon von Cyrene


Ab 10,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
100 Stück
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Mindestabnahme 1 VPE (100 Stück)
Auf Lager
lieferbar
FREMD - UND GANZ NAHE

Jesus auf seinem Kreuzweg.
Die Jünger wußten, wer Jesus war,
halfen ihm aber nicht und flohen.
Simon von Cyrene wußte nicht,
wen er in Jesus vor sich hatte
und schleppte dennoch sein Kreuz.
Darum die Nähe zwischen beiden,
diese wunderbare Vertrautheit,
wie Sieger Köder sie malt.
Engstens verbunden
tragen sie miteinander
den schweren Balken des Kreuzes.
Kaum voneinander unterscheidbar
hält sich einer am anderen
durch herzliche Umarmung fest,
zieht einer den anderen mit,
werden zwei - in ihrem Leiden eins,
werden Fremde unerwartet Brüder.
Das gemeinsam getragene Kreuz
macht sie unzertrennlich:
den Juden Jesus aus Nazaret und
den Gastarbeiter Simon aus Nordafrika.

Es ist schon erstaunlich:
Nicht Simon Petrus, der Fels,
sondern Simon von Cyrene hilft
Jesus das Kreuz tragen.
Der Fremde, der ganz andere,
folgt Jesus nach.
Und ohne ihn näher zu kennen,
gewinnt er in Jesus einen Freund
für immer, über den Tod hinaus.
Neu auf dem Bild Sieger Köders:
Jesus und Simon schauen uns an -
als wollten sie sagen:
Wir haben einen Traum, eine Vision:
die geschwisterliche Welt von morgen.
Keiner trägt mehr sein Kreuz allein.
Keiner verachtet den Fremden.
Jeder nimmt den anderen an:
der Palästinenser den Juden,
der Deutsche den Ausländer,
der Christ den Muslim.
Denn alle sind Schwestern und Brüder,
weil er, Jesus, unser aller Bruder ist.

Jesus,
auch mir wird manchmal
ein Kreuz aufgezwungen,
das ein anderer allein
nicht mehr tragen kann.
Zuerst wehre ich mich,
bis der andere mir nahe-geht.
Auf einmal spüre ich:
Wir gehören zusammen.
Das fremde Leid
wird mein eigenes Leid.
Und weil du, Jesus,
in jedem Leid anwesend bist,
begegne ich im Grunde auch dir
wie Simon von Cyrene damals.

Text: Theo Schmidkonz SJ
Bild: Sieger Köder, Jesus und Simon von Cyrene
Mehr Informationen
Einband Andachtsbild mit Text
Ausstattung 4-seitig
Format 8,8 x 12,5 cm
Bestell-Nr. 859 T
VGP-Nr. 618591
Sieger Köder

3. Januar 1925 geboren in Wasseralfingen
1947 bis 1951 Studium an der Kunstakademie Stuttgart
1954 bis 1965 Kunsterzieher in Aalen
1965 bis 1970 Studium der Katholischen Theologie in Tübingen und München
1971 Priesterseminar in Rottenburg, Priesterweihe
Von 1975 bis 1995 Pfarrer in Hohenberg und Rosenberg
1985 Ehrentitel »Monsignore« von Papst Johannes Paul II. sowie Verleihung des Bundesverdienstkreuzes
1993 Ernennung zum Professor »honoris causa« durch das Land Baden-Württemberg
Von 1995 lebte und arbeitete Sieger Köder im Ruhestand in Ellwangen.
Zahlreiche Arbeiten im Kirchenraum, Wandmalerei, Fenster, Altäre, Tabernakel, Kreuzwegstationen, Ölbilder, Zeichnungen, Illustrationen.
Sieger Köder wurde am 3. Januar 2015 zu seinem 90. Geburtstag Ehrenbürger der Gemeinde Rosenberg.
Am 9. Februar 2015 verstarb Sieger Köder in Ellwangen. Er wurde am 14. Februar 2015 in Wasseralfingen beigesetzt.

Presseinformation drucken