Andachtsbild mit Text

Jesus und Zachäus


Ab 10,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
100 Stück
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Mindestabnahme 1 VPE (100 Stück)
Auf Lager
lieferbar
JESUS UND ZACHÄUS

Jesus hat keine Berührungsängste.
Er sagt: »Ich bin nicht gekommen,
Gerechte zu rufen, sondern Sünder.«
Am Freitag vor dem Palmsonntag
kehrt er ein beim bekanntesten Sünder
der Stadt Jericho: bei Zachäus.
Ja, er sagt demonstrativ:
»Heute muss ich in deinem Haus Gast sein«,
ich kann gar nicht anders. Ich muss!
Jesus sagt nicht: Mit mir Mahl halten,
darf nur, wer rein und heilig ist,
sondern: Wer mit mir Mahl feiert,
wird durch die Gemeinschaft mit mir
heil und gesund.
Das bekommt Zachäus zu spüren.
Der Maler zeigt den aufregenden Moment
unmittelbar vor der Haustür des Zachäus.
Die Meute der sogenannten Frommen
tuschelt und ballt die Fäuste:
»Bei einem Sünder ist er eingekehrt.
Der da, mit Sündern speist er!«
In einer Woche werden sie ihn kreuzigen.

Verkünden wir wirklich diesen Jesus,
von dem die eigenen Verwandten sagen:
»Er ist verrückt!«, den seine Mutter
heimholen will, um ihn zu retten?
Das ist das Neue: diese verrückte Liebe,
die alle bisherigen Maßstäbe ver-rückt;
die sagt: »Im Himmel ist mehr Freude
über einen einzigen Sünder, der umkehrt,
als über 99 Gerechte.«
Das halten viele Gerechte nicht aus!
Wozu soll ich mir noch Mühe geben?
Unsere Rechnungen gehen in der Tat nicht
auf, weil Gott total anders rechnet,
weil er nicht be-rechnet, sondern – liebt!
»Ich liebe dich!«, sagt Gott,
»Mit unendlicher Liebe. Glaube mir:
Ich verlasse dich niemals. Ich gehe
dir nach, bis du mich findest,
bis du mir deine Tür öffnest
und – dein Herz.«
Dann »werde ich mit dir Mahl halten
und du mit mir« (Offb 4).

Jesus, Bruder und Freund,
sie zeigen mit dem Finger auf dich.
Sie ballen die Faust gegen dich,
nur – weil du so liebst.
Ja, du Jesus liebst mich,
auch wenn ich schmutzig bin.
Du umarmst mich,
auch wenn ich schuldig werde.
Du ziehst mich an dein Herz,
weil du nicht anders kannst.
Was soll ich dir antworten, Jesus?
Danke, dass du so bist.
Danke, dass du einfach lieben musst.
Danke, dass ich mich festhalten darf
an dir, meinem so menschlichen Gott.

Text: Theo Schmidkonz SJ
Bild: Sieger Köder, Jesus und Zachäus
Mehr Informationen
Einband Andachtsbild mit Text
Ausstattung 4-seitig
Format 8,8 x 12,5 cm
Bestell-Nr. 948 T
VGP-Nr. 619481
Sieger Köder

3. Januar 1925 geboren in Wasseralfingen
1947 bis 1951 Studium an der Kunstakademie Stuttgart
1954 bis 1965 Kunsterzieher in Aalen
1965 bis 1970 Studium der Katholischen Theologie in Tübingen und München
1971 Priesterseminar in Rottenburg, Priesterweihe
Von 1975 bis 1995 Pfarrer in Hohenberg und Rosenberg
1985 Ehrentitel »Monsignore« von Papst Johannes Paul II. sowie Verleihung des Bundesverdienstkreuzes
1993 Ernennung zum Professor »honoris causa« durch das Land Baden-Württemberg
Von 1995 lebte und arbeitete Sieger Köder im Ruhestand in Ellwangen.
Zahlreiche Arbeiten im Kirchenraum, Wandmalerei, Fenster, Altäre, Tabernakel, Kreuzwegstationen, Ölbilder, Zeichnungen, Illustrationen.
Sieger Köder wurde am 3. Januar 2015 zu seinem 90. Geburtstag Ehrenbürger der Gemeinde Rosenberg.
Am 9. Februar 2015 verstarb Sieger Köder in Ellwangen. Er wurde am 14. Februar 2015 in Wasseralfingen beigesetzt.

Presseinformation drucken