29,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Manchmal führt Omnipräsenz zu Gedächtnisverlust. Wenn Symbole allzu verbreitet sind, kann das, was sie ausdrücken, in Vergessenheit geraten. Das Kreuz jedoch – das zentrale Symbol des christlichen Glaubens – scheint sein Irritationspotenzial nicht verloren zu haben. Das zeigen die Debatten um seine Präsenz in der Öffentlichkeit. Das Kultursymbol wird (wieder) zum Ärgernis. Im Kontext unserer pluralistischen Gesellschaft wird es notwendig, die Bedeutung des Kreuzes zu klären. Denn Christinnen und Christen sind auskunftspflichtig über die Hoffnung, die sie erfüllt.

Dies aus unterschiedlichen theologischen Perspektiven zu tun, das Kreuz neu ins Zentrum zu stellen und aus der Mitte heraus verständlich zu machen, was es bedeutet, Christ zu sein, ist Anliegen dieses Sammelbands.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2013
Einband Paperback
Seitenzahl 352
Format 14 x 22 cm
ISBN/EAN 978-3-7867-2978-5
VGP-Nr. 302978
Schlagwörter Anthologie, Christentum
Julia Knop (Hg.)

Julia Knop, PD Dr. theol. habil., vertritt seit WS 2012/13 die Universitätsprofessur Systematische Theologie und Religionspädagogik an der Universität Wuppertal.

Ursula Nothelle-Wildfeuer (Hg.)

Ursula Nothelle-Wildfeuer, Dr. theol., ist Professorin für Christliche Gesellschaftslehre an der Universität Freiburg i.Br.

Julia Knop (Beitrag)

Julia Knop, PD Dr. theol. habil., vertritt seit WS 2012/13 die Universitätsprofessur Systematische Theologie und Religionspädagogik an der Universität Wuppertal.

Ursula Nothelle-Wildfeuer (Beitrag)

Ursula Nothelle-Wildfeuer, Dr. theol., ist Professorin für Christliche Gesellschaftslehre an der Universität Freiburg i.Br.

Dorothea Sattler (Beitrag)

Dorothea Sattler, Dr. theol., ist Professorin für Ökumenische Theologie und Dogmatik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster.

Eberhard Schockenhoff (Beitrag)

Eberhard Schockenhoff, Dr. theol. (1953-2020), war von 1990 bis 1994 Professor für Moraltheologie an der Universität Regensburg, von 1994 bis 2020 Professor für Moraltheologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i.Br. Von 2001 bis 2008 war er Mitglied im Nationalen Ethikrat, von 2008 bis 2016 im Deutschen Ethikrat. Von 2001 bis 2017 war er zudem Geschäftsführender Herausgeber der »Zeitschrift für medizinische Ethik«.

Thomas Söding (Beitrag)

Thomas Söding, geb. 1956, ist Professor für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum. Er ist Berater der Glaubenskommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Presseinformation drucken