NS-Kulturpolitik und Gesellschaft am Oberrhein 1940–1945

Oberrheinische Studien, Band 27
Herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V.
  34,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Die NS-Propaganda setzte nach der »stillen Annexion« des Elsass eine gewaltige Maschinerie in Gang; das Ziel war ein künftiger Mustergau Baden-Elsass. Ausstellungen und Schulungen gehörten dazu, Straßburg sollte statt Karlsruhe Gauhauptstadt werden. Die Beiträge deutscher und französischer Historiker entwerfen ein umfassendes Bild von Repression, Anpassung und Widerstand. Auf einer CD sind die verstreut überlieferten Architektenpläne von Schlippe, Alker, Pflästerer u.a. zum gigantischen Ausbau von Straßburg und Karlsruhe erstmals digital präsentiert.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2013
Einband Leinenband mit Schutzumschlag
Ausstattung mit etwa 40 Abbildungen und einer CD-ROM mit Architekturentwürfen zum Ausbau von Karlsruhe und Straßburg (1936–1942)
Seitenzahl 388
Format 17 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-7827-1
VGP-Nr. 407827
Schlagwörter Macht, Militärgeschichte, Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg
Konrad Krimm (Hg.)

Prof. Dr. Konrad Krimm, geb. 1946, wirkte nach dem Studium von Geschichte und Germanistik in Heidelberg, Wien und Zürich als Archivar im Generallandesarchiv Karlsruhe, im Hauptstaatsarchiv Stuttgart und in der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg. Er ist Honorarprofessor an der Universität Karlsruhe und leitet seit 2000 die Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein.

Presseinformation drucken