Neuerscheinung

Poesie des aufgegebenen Worts

Zwischen Macht und Zärtlichkeit, Schweigen und Erzählung, Schuld und Rettung: Theologische Lektüren in den Gefilden der Literatur

  28,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar

Glaube hat es mit Einbildungskraft zu tun, Theologie mit Sprache. Sie sind verwiesen auf die Dichtung: auf die Poesie, die dem Wort das Ungesagte abgewinnt; auf die Erzählung, die Zusammenhänge ins Ungewisse webt; auf den Roman, der aus Nichts eine Welt von Bedeutungen aufspannt.

In exemplarischen Studien u.a. zu Emily Dickinson, Albert Camus, Ryszard Kapuscinski, Jan Kjaerstad, Bruce Chatwin, Wilhelm Genazino, Peter Handke, Helen Meier, Nirmal Verma geht Knut Wenzel den Spuren gemeinsamer Quellgründe von Religion und Literatur nach. Dichtung zeigt ihre schöpferische Macht im Dreieck von Mystik, Prophetie und Kritik. Das literarische Werk erscheint dabei wie das Zeugnis eines Glaubensakts – bloß in Verantwortung des schöpferischen Subjekts.

Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2019
Einband Paperback
Seitenzahl 270
Format 14 x 22 cm
ISBN/EAN 978-3-7867-3153-5
VGP-Nr. 303153
Schlagwörter Christentum, Glaube, Mystik, Spiritualität, Theologie und Kunst / Literatur
Knut Wenzel

Knut Wenzel, Dr. theol., ist Professor für Fundamentaltheologie und Dogmatik am Fachbereich Katholische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie stellvertretender Vorsitzender von »Theologie interkulturell«.

Presseinformation

Versandaktion Ostern