Neuerscheinung

Rastatt 1714 und der Traum vom Frieden

Oberrheinische Studien, Band 39
Herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V.
  34,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Seit 1701 wütete in Europa der Spanische Erbfolgekrieg. Der Rastatter Frieden von 1714, der diesen abschloss, sollte ewige Gültigkeit besitzen – immerhin beendete er ein Jahrhundert der Religions- und Hegemonialkriege und brachte ein Gleichgewicht der großen Mächte mit sich. Dabei blieb der Oberrhein aber weiterhin Kriegsschauplatz, wann immer dieses Gleichgewicht ins Wanken geriet; die oberrheinischen Territorien waren nie kriegsentscheidend, aber immer betroffen. Schon bei Friedensverhandlungen in Utrecht und dann wieder in Baden im Aargau bemühten sich die oberrheinischen Akteure, in den europäischen Großmachtabsprachen nicht einfach vergessen zu werden.

Die Beiträge dieses Bandes kreisen vor allem um diesen regionalen Aspekt: Von Wien und Versailles aus ging es um die Peripherie, am Oberrhein um das politische und wirtschaftliche Überleben.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2019
Einband Leinenband mit Schutzumschlag
Ausstattung mit etwa 20, teilw. farbigen Abbildungen
Seitenzahl 222
Format 17 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-7836-3
VGP-Nr. 407836
Oliver Fieg (Hg.)

Oliver Fieg M.A., geb. 1970, Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Historischen Hilfswissenschaften und Ägyptologie in Heidelberg. Nach der Ausbildung zum höheren Archivdienst am Landesarchiv Schleswig-Holstein und Archivprojekten in Köln, Ulm und Jagsthausen Stadtarchivar in Rothenburg ob der Tauber, seit 2009 Stadtarchivar in Rastatt. Im Beirat der Siebenpfeiffer-Stiftung und des Südwestdeutschen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung; Präsident der Entente Rhenane d´Archivistes Municipaux (ERASM). Veröffentlichungen zur südwestdeutschen Stadt-, Adels- und Landesgeschichte.

Presseinformation

wirbleibenzuhause