Recht auf Sterbehilfe?

Politische, rechtliche und ethische Positionen
Ethische Herausforderungen in Medizin und Pflege, Band 7
  18,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Wenn die Therapie an eine Grenze kommt und keine Aussicht auf Heilung besteht, wenn Leiden und Schmerz übermächtig werden, stellt sich häufig die Frage: »Wie möchte ich sterben?« Dann wird für immer mehr Menschen der Suizid zum Ausdruck eines selbstbestimmten Sterbens.

Hierzu ist in Politik und Gesellschaft eine heftige Debatte entbrannt, besonders um die Frage, ob ein assistierter Suizid vom ärztlichen Ethos gedeckt und somit straffrei sein kann.

In dieser Publikation diskutieren Politiker, Juristen, Mediziner, Theologen und Ethiker diese Fragen kontrovers und bieten vielfältige Ansätze für eine kritische gesellschaftliche Debatte wie auch für die persönliche Urteilsbildung. Ein wichtiger Beitrag zu einem aktuellen Thema – für Fachleute, Interessierte und Betroffene.
Mehr Informationen
Auflage 2. Auflage 2017
Einband Paperback
Seitenzahl 112
Format 14 x 22 cm
ISBN/EAN 978-3-7867-3050-7
VGP-Nr. 303050
Schlagwörter Alter, Freiheit, Krankheit, Medizinethik, Sterbegeleitung
Ingo Proft (Hg.)

Ingo Proft, Dr. theol. habil., ist Professor für Theologische Ethik, Gesellschaft und Sozialwesen und Leiter des Ethik-Instituts an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar.

Heribert Niederschlag (Hg.)

P. Heribert Niederschlag SAC, Dr. theol., ist emeritierter Professor für Moraltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar. Seit 2006 leitet er dort das Ethik-Institut.

Presseinformation drucken