Schwäbische Tüftler und Erfinder - Abschied vom Mythos?

Innovativität und Patente in Württemberg im 19. und frühen 20. Jahrhundert
Stuttgarter historische Studien zur Landes- und Wirtschaftsgeschichte, Band 26
Eine Reihe des Historischen Instituts der Universität Stuttgart und der Stiftung Wirtschaftsarchiv Baden-Württemberg
Herausgegeben von Franz Quarthal und Gert Kollmer-vom Oheimb-Loup
  25,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Die Innovationsgeschichte für die Zeit der Industrialisierung Württembergs ist nahezu unbekannt. Die Arbeit bietet dazu einen ersten zusammenhängenden Überblick. Ausgehend vom Mythos des schwäbischen Tüftlers und Erfinders und seiner Leistung für den Erfolg der württembergischen Industrie regt diese Studie erstmalig den wissenschaftlichen Diskurs über die Innovationsgeschichte im regionalen Kontext für Württemberg an und zeigt neue Forschungsansätze auf.

V.a. die Untersuchung der württembergischen Patenterteilungen zwischen der Einführung des württembergischen Patentrechts 1818 und dem Reichspatentgesetz von 1877 ergibt völlig neue Erkenntnisse und zeigt, dass nur eine kritisch-differenzierte Betrachtung zu einer ausgewogenen Beschreibung und Beurteilung des Industrialisierungsprozesses in Württemberg führen kann. Damit wird deutlich, welch zentrale Rolle der Innovationsgeschichte in der württembergischen Industrialisierung zukommt.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2016
Einband Hardcover mit Halbleinen
Ausstattung mit ca. 55 Abbildungen sowie zahlreichen Tabellen und Grafiken
Seitenzahl 240
Format 16 x 23 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-5577-7
VGP-Nr. 405577
Gert Kollmer-von Oheimb-Loup

Prof. Dr. Gert Kollmer-von Oheim-Loup ist Direktor des Wirtschaftsarchivs.

Presseinformation drucken