Spätmittelalterliches Landesbewußtsein in Deutschland

Vorträge und Forschungen, Band 61
Herausgegeben vom Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte
  64,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Der Sammelband untersucht den Horizont des Begriffes »Landes-bewußtsein« für die unterschiedlichen Formen regionaler Identität im spätmittelalterlichen Deutschland. Neben repräsentativen Einzelanalysen finden sich übergreifende Aufsätze zum spätmittel-alterlichen Landesbegriff, zur Landesgeschichtsschreibung des deutschen und europäischen Humanismus und zum europäischen Vergleichshorizont der deutschen Länder und Regionen. Durch diesen Ansatz gelangt der Band zu zahlreichen Neueinsichten über die Rahmenbedingungen, Trägergruppen und Funktionen bei der Formierung spätmittelalterlichen Landesbewußtseins in Deutschland als einem bei aller Unterschiedlichkeit weithin gemeinsamen Phänomen.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2005
Einband Leinenband mit Schutzumschlag
Seitenzahl 430
Format 16,5 x 23,5 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-6861-6
VGP-Nr. 406861
Schlagwörter Identität, Territorialisierung
Matthias Werner (Hg.)

Dr. Matthias Werner ist Professor für Thüringische Landesgeschichte und Mittelalterliche Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Presseinformation drucken