18,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Zu seinem 65. Geburtstag veröffentlicht der weltbekannte deutsche Cellist Julius Berger Erinnerungen und Gedichte verbunden mit Fotografien, gewidmet seiner Frau, der Cellistin Hyun-Jung Berger.

Das Authentische seiner Texte und das Handwerkliche seiner schwarzweißen Leica-Fotografien verbinden sich zu einem leisen, anrührenden Blick in die Seele dieses Tonkünstlers, der von seiner Liebe zur Musik, der Familie, der Schöpfung ebenso spricht wie von großen Weggefährten wie Mstislaw Rostropowitsch, Sofia Gubaidulina, Gidon Kremer, Catarina Carsten.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2019
Einband Broschur
Seitenzahl 104
ISBN/EAN 978-3-86917-763-2
Bestell-Nr. 70763
VGP-Nr. 510763
Julius Berger

Julius Berger, geb. 1954, den die FAZ einen »Propheten des Cellos« nannte, ist weltweit als Solist und Pädagoge tätig. Seit 2009 ist er ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz.

Arnold Stadler (Nachwort)

Arnold Stadler ist Schriftsteller, Essayist und Übersetzer. Er ist Träger des Georg-Büchner- Preises, des bedeutendsten Preises für Literatur im deutschen Sprachraum, sowie zahlreicher weiterer Auszeichnungen.

Karl Kardinal Lehmann (Vorwort)

Karl Lehmann, Dr. phil. Dr. theol. Dr. h.c. mult. (1936-2018), war von 1983 bis 2016 Bischof von Mainz und von 1987 bis 2008 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. 2001 wurde er durch Papst Johannes Paul II. zum Kardinal ernannt. Vor seiner Ernennung zum Bischof von Mainz war er Professor für Dogmatik und Theologische Propädeutik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (1968-1971) und Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie an der Theologischen Fakultät der Albert Ludwigs-Universität Freiburg i.Br. (1971-1983). Als Assistent von Karl Rahner erlebte er das Zweite Vatikanische Konzil, das für ihn theologisch prägend wurde, aus nächster Nähe.

Presseinformation drucken