Übergänge

Beobachtungen eines Rabbiners

  18,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Walter Homolka ist einer der profiliertesten Vertreter des Judentums in Deutschland. Seit zwanzig Jahren wirkt er als Rabbiner und bildet heute Rabbiner und Kantoren für ganz Europa aus. Er ist Gründer und Rektor des ersten deutschen Rabbinerseminars nach der Schoa, des Abraham Geiger Kollegs.

In diesem Buch äußert er sich zur Pluralität des Judentums, zu Religion und Moderne, zum Dialog der Religionen, zu Land und Staat Israel, zu Gerechtigkeit und Frieden. Programmatische Beiträge und prägnante Notizen – zeitgenössische Beobachtungen eines deutschen Rabbiners, unterhaltsam und oft überraschend.

Der Band erschien zum zwanzigjähren Ordinationsjubiläum des Rabbiners im Juni 2017.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2017
Einband Hardcover mit Schutzumschlag und Leseband
Seitenzahl 208
Format 13 x 21,3 cm
ISBN/EAN 978-3-8436-0924-1
VGP-Nr. 010924
Schlagwörter Interreligiöses, Judentum, Lebenskunst, Veränderung, Werte
  • »Theologische Literaturzeitung« #12/2017, Johannes Wallmann
    »In einer Reihe mit souveräner Kenntnis der Geschichte des Judentums geschriebener Texte … wird ein Bild des liberalen Judentums entworfen, wie es bisher in deutscher Sprache nirgendwo zu finden ist.«
Walter Homolka

Dr. Walter Homolka, Rabbiner, Rektor des Abraham Geiger Kollegs und Geschäftsführer des Zacharias Frankel College, ist Professor für Jüdische Religionsphilosophie der Neuzeit und Geschäftsführender Direktor der School of Jewish Theology der Universität Potsdam. Er ist Vizepräsident der European Union for Progressive Judaism und Mitglied im Gesprächskreis Juden und Christen beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken.

Margot Käßmann (Vorwort)

Margot Käßmann, Landesbischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche Hannover

Presseinformation drucken
Zusätzliche Informationen und Medien

 

  • BUCHPRÄSENTATION
    Der Rabbiner feierte sein 20-jähriges Ordinariatsjubiläum mit der Präsentation seines Buches in Wittenberg.

    Größere Ansicht
    © Tobias Barniske
  • AUSZEICHNUNG
    Am 1. Oktober 2018 erhielt unser Autor Walter Homolka den Verdienstorden des Landes Berlin aus den Händen des Regierenden Bürgermeisters Matthias Müller. Mit Walter Homolka wurde eine wichtige Stimme des liberalen Judentums ausgezeichnet: Dem Gründer und Rektor des Abraham Geiger-Kollegs an der Universität Potsdam sei zu verdanken, dass die Ausbildung jüdischer Geistlicher nach der Schoa in Deutschland neu begonnen hat. Überlegungen eines Rabbiners zur Bedeutung von Identität und Pluralität von Religion in unserer Gesellschaft hat Walter Homolka veröffentlicht unter dem Titel: »Übergänge. Beobachtungen eines Rabbiners«

    Patmos Verlag
  • INTERVIEW
    »Juden haben Erfahrungen gemacht wie Muslime heute«

    Walter Homolka im Gespräch mit Andreas Main im Deutschlandfunk

    Lesen Sie hier das Interview.