Von Gruppe und Gemeinschaft zu Akteur und Netzwerk?

Netzwerkforschung in der Landesgeschichte - Festschrift für Alfons Zettler zum 60. Geburtstag
Freiburger Beiträge zur Geschichte des Mittelalters, Band 3
Herausgegeben von Jürgen Dendorfer und Birgit Studt
  20,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Das »Netzwerk« als analytische Kategorie hat in den letzten Jahren verstärkt auch in der Mediävistik Einzug gehalten. Methodisch unklar ist aber bislang, inwieweit eine datengewichtete Netzwerkanalyse an die Vorstellung einer von Gruppen und Gemeinschaft dominierten mittelalterlichen Gesellschaft anschlussfähig ist.

Die Beiträge in diesem Band beschäftigen sich unter dieser Fragestellung zum einen mit der zur Verfügung stehenden Datengrundlage, die für eine gewichtete Analyse nutzbar gemacht werden können, zum anderen nutzen sie den Netzwerkbegriff als zusätzliche Perspektive, um das komplexe Verhältnis von Personen, Gruppen und Gemeinschaften, differenzierter zu verstehen.

Der Band geht auf einen Workshop zurück, der anlässlich des 60. Geburtstags von Alfons Zettler in Freiburg i.Br. stattfand.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2019
Einband Paperback
Ausstattung mit etwa 12, teilweise farbigen Abbildungen und Tabellen
Seitenzahl 176
Format 16,5 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-8552-1
VGP-Nr. 408552
Eva-Maria Butz (Hg.)

Dr. Eva-Maria Butz, Studium der Mittelalterlichen und Neueren Geschichte sowie der Neueren deutschen Literaturwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; Promotion 2001 ebd. (Adlige Herrschaft zwischen Reich und Region. Die Grafen von Freiburg 1218–1318); 1999–2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistentin am Lehrstuhl für mittelalterliche Geschichte an der TU Dortmund; seit 2008 Studienrätin im Hochschuldienst ebd.

Erik Beck (Hg.)

Dr. Erik Beck, Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Vor- und Frühgeschichte, Buchwissenschaften sowie Kunstgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz; 2015 Promotion an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Mittelalterliche Wahrnehmung und Nutzung antiker und frühgeschichtlicher Überreste im Landschaftsbild des Oberrheins unter besonderer Berücksichtigung der Burgen); 2015–17 Volontariat am Kreismuseum Wewelsburg, seit September 2017 ebd.

Presseinformation drucken