Weg und Steg

Aspekte des Verkehrswesens von der Spätantike bis zum Ende des Alten Reiches
Kraichtaler Kolloquien, Band 11
  29,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Reisen gehört heute zum Alltag. Mit der allergrößten Selbstverständlichkeit nutzen wir dafür Infrastrukturen wie Straßen, Brücken und Eisenbahnen oder den Schiffs- und den Luftverkehr, machen uns dabei aber von den Beschwerlichkeiten und Fährnissen des Reisens in alter Zeit kaum noch eine Vorstellung. Straßen und Wege waren in Mittelalter und Frühneuzeit zumeist unbefestigt und oft buchstäblich unwegsam. Bequeme Brücken gab es nur selten, stattdessen behalf man sich vielfach mit schaukelnden Fähren und riskanten Furten. Im Gebirge galt es, noch ganz andere Probleme zu lösen. Und überall, wo es einträglich erschien, lauerten Zollstellen, an denen Reisende und Händler zur Kasse gebeten wurden.

Dieses Buch widmet sich den historischen Dimensionen eines zeitlosen Themas.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2018
Einband Leinenband mit Schutzumschlag
Ausstattung mit 14 Abbildungen und einer farbigen Fontispizabbildung
Seitenzahl 266
Format 15 x 23 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-9281-9
VGP-Nr. 409281
Nina Gallion (Hg.)

Nina Gallion, geb. Kühnle, Dr. phil., geb. 1980 in Heilbronn, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Regionalgeschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Forschungen und Publikationen zur mittelalterlichen Stadtgeschichte, zur württembergischen Landesgeschichte, zur Geschichte der spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Residenzen und zur Bischofsgeschichte des hohen Mittelalters.

Kurt Andermann (Hg.)

Kurt Andermann, geb. 1950, war bis 2016 Archivdirektor am Generallandesarchiv Karlsruhe, davor drei Jahrzehnte lang Referent und Projektleiter bei der amtlichen Landes- und Kreisbeschreibung in Baden-Württemberg und lehrt an der Universität Freiburg i. Br. Landesgeschichte. Begründer und Organisator der Kraichtaler Kolloquien. 1985 bis 1995 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e. V. und Herausgeber der Oberrheinischen Studien. Mitglied des Konstanzer Arbeitskreises für mittelalterliche Geschichte und der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg. Arbeitsschwerpunkt z. Zt. Verfassungs- und Sozialgeschichte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit.

Presseinformation drucken