Wilde Weihnachten

Das andere Lesebuch für die Advents- und Weihnachtszeit

  15,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
»Wild« ist das Gegenteil von angepasst und gezähmt, und zahm ist Weihnachten für Andrea Schwarz nicht. Für sie verweist Weihnachten auf etwas Ursprüngliches: Ein kleines Kind zerreißt die Netze, die uns gefangen halten. Frei sein: Das ist die Zusage von Weihnachten. Über »nette Weihnachten« kann jeder schreiben, über »wilde Weihnachten« schreibt Andrea Schwarz. Ihr neues Buch ist ein Plädoyer gegen die Zähmung von Advent und Weihnachten. Es handelt von Zimtsternen im Mai, von einem Weihnachtsfest im Oktober und einem gestohlenen Jesuskind ...

Ein ungezähmtes Lesebuch vom 1. Dezember bis zum 6. Januar.
Mehr Informationen
Auflage 2. Auflage 2019
Einband Hardcover mit Leseband
Ausstattung Sonderfarbe, mit Abbildungen
Seitenzahl 128
Format 13 x 21 cm
ISBN/EAN 978-3-8436-1073-5
VGP-Nr. 011073
Schlagwörter Alltagsimpuls, Anthologie, Geschenk, Inspiration, Weihnachten
Andrea Schwarz

Andrea Schwarz ist ausgebildete Industriekauffrau und Sozialpädagogin und seit vielen Jahren in der katholischen Gemeindearbeit tätig. Die Pastorale Mitarbeiterin der Diözese Osnabrück lebt im Emsland und ist als gefragte Referentin und Bibliolog-Trainerin im ganzen deutschen Sprachraum unterwegs. Sie unterstützt ehrenamtlich Projekte der Mariannhiller Schwestern in Südafrika. Andrea Schwarz gehört zu den meistgelesenen christlichen Schriftsteller*innen unserer Zeit.

Presseinformation drucken
Zusätzliche Informationen und Medien

 

  • INTERVIEW

    Andrea Schwarz zu Gast im Domaradio
  • VIDEO

    »Wilde Weihnachten« ist religiöses Buch des Monats Dezember beim Borromäusvereins
  • AUSZEICHNUNG
    Religiöses Buch des Monats Dezember 2018
    Ausgezeichnet vom Borromäusverein e.V., Bonn

    »Advent mit Andrea Schwarz heißt lernen, das Unerwartete zu erhoffen, Neues zu wagen und sich aufbrechen zu lassen.«

    Aus der Begründung des Borromäusvereins

    Lesen Sie hier die komplette Rezension des Borromäusvereins.