Wilhelm der Eroberer

Sein doppelter Herrschaftsantritt im Jahre 1066
Vorträge und Forschungen - Sonderbände, Band 24
Herausgegeben vom Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte
  19,43 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Obgleich es 1066 die Vorstellung gab, daß Wilhelm von der Normandie bereits mit dem Ableben Eduards des Bekenners durch dessen Verfügungen rechtmäßiger Angelsachsenkönig geworden sei, knüpfte der Eroberer selber zunächst bewußt an die faktische Königsherrschaft des Eduard-Nachfolgers Harald II. an. Diese realistische Phase in der normannischen Englandpolitik hatte nicht nur herrschaftstechnische Gründe, sondern beruhte auf Gedankengut nordgermanisch-heidnischer Prägung, das auch in dem unmittelbar zeitgenössischen Zeugnis eines christlichen Autors noch anklingt.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 1977
Einband Paperback
Seitenzahl 112
Format 13,5 x 21 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-6684-1
VGP-Nr. 406684
Presseinformation drucken