Württembergische Städte im späten Mittelalter

Herrschaft, Wirtschaft und Kultur im Vergleich
Tübinger Bausteine zur Landesgeschichte, Band 26
Herausgegeben vom Verein der Freunde und Förderer des Instituts für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Tübingen e.V.
Sigrid Hirbodian, Volker Schäfer und Wilfried Setzler
  35,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Aus dem Inhalt:
Südwestdeutsche Städtelandschaften im Vergleich. Chancen, Grenzen und Probleme eines Forschungsansatzes (Ellen Widder).Vogt, Gericht und Gemeinde. Württembergische Amtsstädte im späten Mittelalter (Volker Trugenberger).Stadt und Umland im deutschen Südwesten aus archäobotanischer Sicht. Nahrungserzeugung, -verteilung und -verbrauch im Hoch- und Spätmittelalter (Manfred Rösch) .Bürgerhaus – Haus der Bürger. Neue bauhistorische Untersuchungen zu Bürger- und Rathäusern im spätmittelalterlichen Württemberg (Tilmann Marstaller).Ehemalige Städte, vergessene Städte? Württembergische »Statuswüstungen« im späten Mittelalter (Nina Kühnle).Zur Stadtgenese im spätmittelalterlicher Württemberg. Das Beispiel Bietigheim (Stefan Benning).Kaiser Karl IV. und die Städte in Württemberg und Umgebung (Erwin Frauenknecht).Die Grafen in ihrer Stadt: Herrschaftsrepräsentation im spätmittelalterlichen Württemberg (Peter Rückert).Herrschaftliche Architektur in Städten Württembergs im Spätmittelalter (Ulrich Knapp).Schreiber und Leser in der Stadt. Aspekte von Bildung und Literatur am Beispiel der Städte zwischen Alb und Neckar am Ende des Mittelalters (Roland Deigendesch).Geistliche Frauen in württembergischen Städten (Sigrid Hirbodian).
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2016
Einband Hardcover
Ausstattung mit 139 z.T. farbigen Abbildungen
Seitenzahl 364
Format 17 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-5527-2
VGP-Nr. 405527
Peter Rückert (Hg.)

Prof. Dr. Peter Rückert, Studium der Fächer Geschichte, Germanistik und Volkskunde an der Universität Würzburg; Referatsleiter beim Landesarchiv Baden-Württemberg und Honorarprofessor an der Universität Tübingen. Forschungsschwerpunkte: Südwestdeutsche Landes- und Kirchengeschichte, Umweltgeschichte des Mittelalters, Kultur- und Mediengeschichte des Mittelalters.

Sigrid Hirbodian (Hg.)

Prof. Dr. Sigrid Hirbodian. Studium der Fächer Geschichte und Germanistik in Mainz. Seit August 2011 Direktorin des Instituts für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften in Tübingen. Forschungsschwerpunkte: Geistliche Frauen im Mittelalter, ländliche Gesellschaft, Burg und Adel, Stadtgeschichte, südwestdeutsche Landesgeschichte.

Presseinformation drucken