Neuerscheinung

Zwischen geistlichen Aufgaben und weltlichen Herausforderungen

Die Handlungsspielräume der Mindener Bischöfe von 1250 bis 1500
Vorträge und Forschungen - Sonderbände, Band 62
Herausgegeben vom Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte
  86,00 €
Inkl. 7% MwSt. , exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar

Als hochrangige Geistliche, Reichsfürsten und Landesherren waren spätmittelalterliche Bischöfe mit vielfältigen kirchlichen wie weltlichen Aufgaben und Herausforderungen konfrontiert. Gerade die Vielzahl der Bischöfe mit kleinem Hochstift ist von der Forschung bislang oft vernachlässigt worden und steht im Ruf, mindermächtig gewesen zu sein. Diese Studie widmet sich daher exemplarisch den spätmittelalterlichen Kirchenfürsten des Bistums Minden und lotet an ihrem Beispiel die bischöflichen Handlungsspielräume aus. Die Fokussierung auf Möglichkeiten und Grenzen episkopalen Agierens ist ein Novum, da damit eine an weltlichen Fürsten entwickelte Methodik in etwas angepasster Form erstmals auf Bischöfe angewandt wird. Ihre Handlungsspielräume werden so mit einem vollumfänglichen Blick auf geistliche und weltliche Fragestellungen erfasst. Die Studie ist mit dem Ignaz-Theodor-Liborius-Meyer-Preis des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abt. Paderborn e.V., ausgezeichnet worden.

Late medieval bishops were church dignitaries as well as princes of the Holy Roman Empire and thus rulers of prince-bishoprics. They therefore faced various clerical and secular challenges. Until now, the state of research concerning the great number of bishops ruling quite small prince-bishoprics is rather inadequate. Those clerics have so far been seen as less powerful and dependent on other actors. Focusing on the late medieval bishops of Minden, this study examines episcopal agency. The closer look at the possibilities and limitations of episcopal actions is a novelty: The methodology has been developed studying secular princes of the empire and is now applied to bishops for the first time. Hence, their rooms for manoeuvre are analysed with a view to both clerical and secular questions.

Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2022
Einband Hardcover
Ausstattung mit 100 Abbildungen und 6 Beilagen, z.T. in Farbe, sowie zahlreichen Tabellen und einer englischen Zusammenfassung
Seitenzahl 856
Format 17 x 24 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-6772-5
VGP-Nr. 406772
Frederieke Maria Schnack

Frederieke Maria Schnack studierte Geschichte und Germanistik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und an der Université de Fribourg (CH). Die Promotion erfolgte an der Universität Kiel. Seit November 2020 ist Frederieke Maria Schnack wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte und Historische Grundwissenschaften der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Presseinformation drucken