Der Konstanzer Bischofshof im 14. Jahrhundert

Herrschaftliche, soziale und kommunikative Aspekte
Residenzenforschung, Band 18
Herausgegeben von der Residenzen-Kommission der Akademie der Wissenschaften in Göttingen
  75,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Die Bischofshöfe waren wichtige Zentren kirchlicher Herrschaftsausübung. Als Wahlmonarchien bildeten sie aufgrund der weitreichenden Mitbestimmungsrechte korporativ verfaßter Kommunitäten und wegen ihres hohen Grads an Institutionalität wichtige Vorformen moderner Staatlichkeit. Die Studie entwickelt erstmals ein Strukturmodel spätmittelalterlicher Bischofshöfe.
Dies geschieht am Beispiel des Konstanzer Hofs der Jahre von 1306 bis 1356, dessen Fürst neben seinem im Bodenseeraum und der heutigen Ostschweiz gelegenen Hochstift das größte Bistum nördlich der Alpen regierte. Die Untersuchung verknüpft traditionelle Bischofs- und Diözesangeschichtsforschung mit modernen Fragestellungen der Hof- und der Stiftskirchenforschung.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2005
Einband Leinenband mit Schutzumschlag
Seitenzahl 680
Format 16,5 x 23 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-4518-1
VGP-Nr. 404518
Schlagwörter Bischöfe, Kirchengeschichte, Macht
Andreas Bihrer

Dr. Andreas Bihrer ist Assistent am Seminar für Lateinische Philologie des Mittelalters, Universität Freiburg i. Br.

Presseinformation drucken