Der Weg des Herzens

Gewaltlosigkeit und Dialog zwischen den Religionen

  7,95 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Nicht auf Lager
Dieser Titel ist vergriffen - keine Nachauflage.
Der Dalai Lama und Eugen Drewermann legen überzeugend dar, wie sehr sich Buddhismus und Christentum ergänzen, weil jede der beiden Religionen Erfahrungen besitzt, die zusammengenommen erfolgreich zur Rettung und Erlösung der Menschheit beitragen können.

Inhaltsverzeichnis:
David J. Krieger: Einführung Dalai Lama: Interreligiöser Dialog
Dalai Lama: Gewaltlosigkeit und Weltfrieden
Eugen Drewermann: Christentum und Buddhismus Liebe ist stärker als Gewalt – Meine Bekehrung zum Buddhismus – Das Vaterunser – Das Böse überwinden durch das Gute
Mehr Informationen
Auflage 2. Auflage 2003
Einband Paperback
Seitenzahl 112
Format 13,2 x 20,5 cm
ISBN/EAN 978-3-491-69078-3
VGP-Nr. 169078
Schlagwörter Interreligiöses
Dalai Lama

Der Dalai Lama wurde 1935 als Tenzin Gyatso geboren und mit 2 Jahren als die 14. Inkarnation des Bodhisattvas des Mitgefühls, des Schutzgottes Tibets, entdeckt. Damit war er zum religiösen und politischen Oberhaupt des tibetischen Volkes bestimmt und wurde mit 4 Jahren in den Palast nach Lhasa (»Götterstätte«) gebracht. Er studierte 18 Jahre lang Metaphysik, Religionswissenschaft, Mystik und Naturwissenschaft und praktizierte alle Formen der Meditation: 1959 musste er bei der Eroberung Tibets durch die Chinesen mit fast allen Mönchen und großen Teilen der Bevölkerung nach Indien fliehen, wo er in Dharamsala im Exil lebt. Für seinen prinzipiellen Verzicht auf Gewalt und seine Toleranz gegenüber anderen Religionen wurde er 1989 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Eugen Drewermann

Dr. Eugen Drewermann ist Theologe, Psychoanalytiker und Schriftsteller mit internationaler Reichweite; er gehört zu den erfolgreichsten theologischen Autoren. Für sein friedenspolitisches Engagement wurde er 2007 mit dem Erich-Fromm-Preis ausgezeichnet, 2011 erhielt er den internationalen Albert-Schweitzer-Preis, 2019 den Preis der Internationalen Hermann-Hesse-Gesellschaft. Der gefragte Referent nimmt immer wieder Stellung zu aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen.

Presseinformation drucken