Bestseller

»Es geht uns allen besser, wenn es allen besser geht«

Die ethische Wiederentdeckung des Gemeinwohls

  20,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar

Gemeinwohl bedeutet: Das Wohlergehen des Individuums und die Beschaffenheit von Gemeinschaften sind aufeinander bezogen. Soll mein eigenes Leben gelingen, bin ich auf andere Menschen, auf nichtmenschliche Lebewesen, auf intakte Ökosysteme angewiesen. »Es geht uns allen besser, wenn es allen besser geht«, so der US-Politiker Paul Wellstone.

Kurt Remele greift diese Kurzformel auf, sie ist leitend für dieses Buch. Ausgehend vom Niedergang Liverpools in der Ära Thatcher und dem Einsatz zweier Bischöfe für das Gemeinwohl der Stadt, führt er eine vielfältige, spannende und zugleich ethisch fundierte Auseinandersetzung über die Grundlagen des Gemeinwohls. Diese reicht von Sozialethik und Öffentlicher Theologie über die gesellschaftlichen Krisen der Gegenwart wie Migration, COVID-19 und Erderwärmung bis hin zur Tierethik und der Frage, wie es ist, eine Fledermaus zu sein.

Der Autor verspricht: Die letztgenannte Frage wird – wie alle anderen – fundiert beantwortet.

Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2021
Einband Paperback
Seitenzahl 204
Format 14 x 22 cm
ISBN/EAN 978-3-7867-3251-8
VGP-Nr. 303251
Schlagwörter Ethik, Gesellschaft, Sozialethik, Umweltbewusstsein
  • Elisabeth Zissler, Wenn es allen besser geht … Ethische Wiederentdeckung des Gemeinwohls: www.feinschwarz.net, 13.7.2021
    »Summa summarum ist das Buch eine empfehlenswerte Lektüre, die aufschlussreich Einblick in die aktuelle Gemeinwohldebatte gibt, diese in einen interessanten Rahmen einbettet und die gegenwärtige Relevanz des Gemeinwohls als ethisches Prinzip klar verdeutlicht.«
  • Dieter Altmeyer, ekz.bibliotheksservice GmbH, 12.04.2021
    »Ein mehrschichtiges, christlich-theologisch begründetes und auch aktuelle Krisen wie Covid-19, Migration oder Klimawandel einbeziehendes Plädoyer für mehr gemeinwohlorientiertes Engagement.«
  • Andreas Schweiger, News Uni Graz
    »Gemeinwohl lautet die Parole, die mit der ersten Virus-Welle vor einem Jahr ausgegeben wurde. Von einer "Wiederentdeckung" spricht Kurt Remele in seinem neuen Buch.«
Kurt Remele

Kurt Remele, Dr. theol., ist Professor für Ethik und Gesellschaftslehre an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Graz. Er hatte mehrere Gastprofessuren in den USA und England inne und ist Fellow des Oxford Centre for Animal Ethics.

Presseinformation drucken
Zusätzliche Informationen und Medien

 

  • REZENSION
    »Summa summarum ist das Buch eine empfehlenswerte Lektüre, die aufschlussreich Einblick in die aktuelle Gemeinwohldebatte gibt, diese in einen interessanten Rahmen einbettet und die gegenwärtige Relevanz des Gemeinwohls als ethisches Prinzip klar verdeutlicht.«

    Elisabeth Zissler, Wenn es allen besser geht … Ethische Wiederentdeckung des Gemeinwohls: www.feinschwarz.net, 13.7.2021

    Lesen Sie hier die vollständige Rezension.
  • REZENSION
    »Ein mehrschichtiges, christlich-theologisch begründetes und auch aktuelle Krisen wie Covid-19, Migration oder Klimawandel einbeziehendes Plädoyer für mehr gemeinwohlorientiertes Engagement.«

    Dieter Altmeyer, ekz.bibliotheksservice GmbH, 12.04.2021
  • REZENSION
    »Gemeinwohl lautet die Parole, die mit der ersten Virus-Welle vor einem Jahr ausgegeben wurde. Von einer "Wiederentdeckung" spricht Kurt Remele in seinem neuen Buch.«

    Andreas Schweiger, News Uni Graz

    Lesen Sie hier die vollständige Rezension.