Vorschau

Pastoraltheologie in Mitteleuropa

Bestandsaufnahme und Entwicklungsmöglichkeiten

  35,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Nicht auf Lager
Erscheint im Juni 2021.
Zur Vorbestellung des Produkts wenden Sie sich bitte direkt an unseren Kundenservice oder an Ihre Buchhandlung.

Pastorale und theologische Aufbrüche in Mitteleuropa waren Gegenstand eines internationalen Symposiums im November 2019, das anlässlich des 80. Geburtstags von Paul M. Zulehner und der Verleihung des Ehrendoktorats durch die Babeș-Bolyai-Universität Cluj/Rumänien stattgefunden hat. Das Buch basiert auf den Vorträgen und Diskussionen der Tagung.

Ein Teil der Beiträge fokussiert auf theologische Themen und Schwerpunkte des Wirkens von Zulehner: seine »Futurologie«, seine Person als »Lehrer christlichen Mutes« (Halík). Ein zweiter Teil spürt den Aufbrüchen nach, die nicht zuletzt von Papst Franziskus angestoßen werden wie: Frauen in der Kirche, kirchliche und gesellschaftliche Umbrüche, Mystagogie und Prophetie. Weggefährten von Zulehner wie T. Halík, L. Karrer oder P. Neuner kommen zu Wort, aber auch theologische Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen aus den Ländern Mitteleuropas.

Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2021
Einband Paperback
Seitenzahl ca. 300
Format 14 x 22 cm
ISBN/EAN 978-3-7867-3260-0
VGP-Nr. 303260
Schlagwörter Aufbruch, Kirche, Kirche und Gesellschaft, Religionssoziologie, Veränderung
Klara Antonia Csiszar (Hg.)

Klara Antonia Csiszar, Dr. theol. habil., geb. 1981, ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Weltkirche und Mission der Deutschen Bischofskonferenz an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main.

Johann Pock (Hg.)

Johann Pock, Dr. theol., ist Professor für Pastoraltheologie und Kerygmatik sowie Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien.

János Vik (Hg.)

János Vik, Dr. theol., ist Assoziierter Professor für Fundamentaltheologie und Christliche Spiritualität sowie Dekan der Römisch-Katholisch-Theologischen Fakultät der Babeș-Bolyai Universität Cluj/Rumänien.

Presseinformation drucken