Andachtsbild mit Text

Jesus und die Kinder


Ab 10,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
100 Stück
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Mindestabnahme 1 VPE (100 Stück)
Auf Lager
lieferbar
LASST DIE KINDER ZU MIR KOMMEN

Die Mütter - im Bild sehen wir nur eine einzige -
bringen ihre Kinder in Scharen zu Jesus hin.
Diese Kinder sind nicht zu bremsen. Sie jubeln
und freuen sich, sie strecken Jesus ihre Hände
entgegen.
Sie drängen zu ihm hin, sind begeistert von ihm.
Alle möchten ihn anrühren, umarmen, einfach
gernhaben.
Das Kind auf seinem Arm fühlt sich geborgen bei
ihm.
Das kleinste Kind im Hintergrund - explodiert.
Ganz anders reagieren die Jünger Jesu links im Bild.
Die Bibel erzählt: »Sie wiesen die Leute schroff ab.«
Mk 10,13
Sie empfinden Kinder als lästig, als Predigtstörer.
Ihr Blick ist darum abweisend und verständnislos.
Dunkel wie ihr Gemüt ist auch die Farbe ihrer
Gewänder.
Die Kinder aber leuchten in strahlender Helligkeit.

Zwischen diesen Gegensätzen - der Kinderfreund
Jesus.
Er scheint einen breiten Buckel zu haben;
doch diesmal nicht! Der Evangelist Markus berichtet:
»Als Jesus das sah, wurde er unwillig und sprach:
Laßt die Kinder zu mir kommen, hindert sie nicht
daran!
Denn Menschen wie ihnen gehört das Reich Gottes.
Und er nahm die Kinder in seine Arme;
dann legte er ihnen die Hände auf und segnete sie.«
Unser Bild zeigt es deutlich: Jesus mag die Kinder.
Er geht auf sie zu, er neigt sich zu ihnen herab.
Er läßt sie spüren, wie sehr sie seine Freunde sind.
Ja, er geht noch weiter und stellt diese unmündigen
Kinder den erwachsenen Menschen als Vorbild hin:
»Amen, das sage ich euch: Wer das Reich Gottes
nicht annimmt wie ein Kind, der wird nicht hineinkomen.«
Überlegen wir, was wir von Kindern lernen sollten.

Herr, ich möchte wie ein Kind sein:
empfänglich für alles - ohne Hintergedanken;
ganz echt - weil lügen so häßlich ist;
spontan - von falschen Hemmungen befreit;
ohne Angst - weil ich grenzenlos vertrauen möchte;
voller Gefühl - nicht nur kalt berechnender Verstand;
ein wenig verspielt - bei so viel grimmigem Ernst.
Herr, ich möchte wie ein Kind sein:
einfach lieben - Dich und die Menschen,
und ein wenig - geliebt sein, eben wie ein Kind.

Text: Theo Schmidkonz SJ
Bild: Emil Nolde, Christus und die Kinder, 1910
Mehr Informationen
Einband Andachtsbild mit Text
Ausstattung 4-seitig
Format 12,5 x 8,8 cm
Bestell-Nr. 812 T
VGP-Nr. 618121
Emil Nolde

Emil Nolde (* 7. August 1867 als Hans Emil Hansen in Nolde bei Burkal, Nordschleswig; † 13. April 1956 in Seebüll, Nordfriesland) war einer der führenden Maler des Expressionismus. Er ist einer der großen Aquarellisten in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Nolde ist bekannt für seine ausdrucksstarke Farbwahl.

Presseinformation drucken