Kaftan, Kreuz und Kopftuch

Religiöse Koexistenz im urbanen Raum (15.–20. Jahrhundert)
Stadt in der Geschichte, Band 35
Veröffentlichungen des Südwestdeutschen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung
  29,00 €
Inkl. 5% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
lieferbar
Parallelgesellschaften sind nicht erst ein Phänomen zeitgenössischer Metropolen. Schon seit Jahrhunderten lebten verschiedene Religionen in europäischen Städten mit-, neben- und oft auch gegeneinander. Der urbane Raum ist eine kulturelle, religiöse und gesellschaftliche Kontaktzone, in der Juden, Christen und Muslime Konflikte austrugen, aber auch einen regen Kulturaustausch pflegten. Der Band bietet Einblicke in religiöse Koexistenzformen und Konfliktsituationen in europäischen Städten vom Spätmittelalter bis in die Moderne.
Mehr Informationen
Auflage 1. Auflage 2010
Einband Paperback
Seitenzahl 340
Format 15,5 x 23 cm
ISBN/EAN 978-3-7995-6435-9
VGP-Nr. 406435
Schlagwörter Christentum, Islam, Kulturgeschichte
Andreas Schmauder (Hg.)

Andreas Schmauder, geboren 1966 in Metzingen. Studium der Mittelalterlichen und Neueren Geschichte, Kunstgeschichte und Archäologie in Tübingen, Promotion 1996. 1999–2018 Direktor des Stadtarchivs Ravensburg und 2009–18 Direktor des Museums Humpis-Quartier Ravensburg. Lehrbeauftragter an der Fakultät für Philosophie und Geschichte der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Seit 2019 Direktor Landesmuseum Koblenz und Leiter Kulturzentrum Festung Ehrenbreitenstein.

Presseinformation drucken